Kazuo Kuroki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kazuo Kuroki (jap. 黒木和雄; * 10. November 1930 in Matsusaka; † 12. April 2006 in Tokio) war ein japanischer Regisseur und Drehbuchautor.

Kuroki begann seine Laufbahn als Dokumentarfilmer, bevor er ab den 1960er Jahren mit Spielfilmen hervortrat. Einige dieser Low-Budget-Filme wie Tobenai chinmoku und Ryoma ansatsu gelten inzwischen als Klassiker des japanischen Kinos. Ab Ende der 1980er Jahre drehte er eine Trilogie über den Zweiten Weltkrieg. Ashita (Der Tag davor, 1988) und Utsukushii natsu kirishima (2002) spielen in den letzten Kriegstagen, während Chichi to kuraseba (2004) das Trauma der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki reflektiert.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1959: Kaiheki
  • 1960: Ruporutâju honoo
  • 1962: Waga ai Hokkaidô
  • 1963: Aru marason rannâ no kiroku
  • 1967: Tobenai chinmoku
  • 1969: Kyuba no koibito
  • 1970: Nippon no akuryo
  • 1974: Ryoma ansatsu
  • 1975: Matsuri no junbi
  • 1976: Fûfu tabi nikki saraba ronin (Fernsehserie)
  • 1978: Genshiryoku sensô
  • 1980: Yûgure made
  • 1983: Namidabashi
  • 1988: Der Tag davor (Ashita; Tomorrow)
  • 1989: Boku no iru machi
  • 1990: Rônin-gai
  • 2000: Suri
  • 2002: Utsukushii natsu kirishima
  • 2004: Chichi to kuraseba
  • 2006: Kamiya Etsuko no seishun

Weblinks[Bearbeiten]