Kebira-Krater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kebira-Krater

24.679890724.977Koordinaten: 24° 40′ 48″ N, 24° 58′ 37″ O

Karte: Ägypten
marker
Kebira-Krater
Magnify-clip.png
Ägypten

Der Kebira-Krater (arabisch ‏فوهة كبيرة‎) ist eine etwa 31 km große Kraterstruktur in der Sahara auf der Grenze zwischen Libyen und Ägypten. Sie wurde 2006 bei der Auswertung von Satellitenaufnahmen entdeckt.

Dr. Farouk El-Baz und Dr. Eman Ghoneim vom Center for Remote Sensing an der Boston University hatten vorgeschlagen, dass es sich hier um einen Einschlagkrater handeln könnte. Einen wissenschaftlichen Beweis für die Einschlagstheorie gibt es bis heute nicht. Alternativ wird ein hydrothermaler (vulkanischer) Ursprung vorgeschlagen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Non-Impact Origin of the Crater Field in the Gilf Kebir Region, Artikel von M. DiMartino, L. Orti, L. Matassoni, M. Morelli, R. Serra, A. Buzzigoli