Kebnekaise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kebnekaise
Kebnekaise (gesehen vom Tuolpagorni)

Kebnekaise (gesehen vom Tuolpagorni)

Höhe 2104 m ö.h.
Lage Schweden
Gebirge Skanden
Koordinaten 67° 54′ 2″ N, 18° 31′ 0″ O67.90055555555618.5166666666672104Koordinaten: 67° 54′ 2″ N, 18° 31′ 0″ O
Kebnekaise (Norrbotten)
Kebnekaise
Erstbesteigung 1883 durch Charles Rabot
Normalweg Westweg; bei guten Bedingungen einfache Hochtour (teilweise vergletschert)
Besonderheiten höchster Berg Schwedens

Der Kebnekaise (samisch Giebnegáisi oder Giebmegáisi, auf deutsch etwa „Kessel-Kamm“) ist mit 2.104 Metern [1] (vergletscherter Südgipfel, der Nordgipfel erreicht 2.097 Meter und besteht aus Fels) der höchste Berg Schwedens. Er ist Zentrum und höchster Punkt des Kebnekaise-Massivs im nördlichen Teil des Skandinavischen Gebirges und liegt in Lappland, ungefähr 150 Kilometer nördlich des Polarkreises und ca. 70 km westlich von Kiruna.

Vom Ausgangspunkt in Nikkaluokta sind es etwa 19 zumeist leicht zu gehende Kilometer bis zur Kebnekaise fjällstation, wobei 6 km am See Ladtjojaure mit einem Boot zurückgelegt werden können. 13 km hinter der Kebnekaise fjällstation trifft der Weg bei Singi auf den beliebten Wanderweg Kungsleden.

Etwa zwei Kilometer hinter der Fjällstation auf dem Weg nach Singi gibt es zwei Wege, um den Gipfel zu erreichen:

Västra Leden – Kebnekaise
Der westliche (Normal-)Weg führt ausschließlich über steinige Hänge und über den Vorgipfel Vieranvarri zur vergletscherten Gipfelpyramide. Auf dieser Strecke muss man einen kräftigen und kraftraubenden Höhenverlust hinter dem Vieranvarri in Kauf nehmen. Die einfache Strecke ist etwa zehn Kilometer lang, für die fünf bis sieben Stunden (je nach Kondition und Wetterlage) einkalkuliert werden müssen.
Östra Leden – Kebnekaise
Diese Route führt über Gletscher und felsige Passagen (I. bis II. Schwierigkeitsgrad nach UIAA) und beinhaltet fest montierte, klettersteigartige Eisendrähte und -sicherungen in luftiger Höhe. Dieser Weg ist unerfahrenen Bergsteigern grundsätzlich nur mit einem Bergführer zu empfehlen – dieser ist an der Kebnekaise fjällstation zu buchen. Die einfache Strecke ist ungefähr sieben Kilometer lang, man benötigt vier bis sechs Stunden bis zum Gipfel.

Dem Kebnekaise vorgelagert ist der Berg Tuolpagorni (1.662 m). An der Ostflanke des Berges befindet sich im Tal von Tarfala eine glaziologische Forschungsstation, wo man in einer in der Saison bewirtschafteten Hütte auch übernachten kann.

Nördlich des Breitengrades, auf dem der Kebnekaise liegt, gibt es in ganz Eurasien keine höheren Berge mehr. Aufgrund der besonderen Lage kann man bei klarem Wetter vom Gipfel ca. 10 % des gesamten schwedischen Staatsgebietes überblicken, was mehr als die gesamte Landesfläche der Schweiz ausmacht.

Bekannt ist der Name auch im Zusammenhang mit dem Roman Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen von Selma Lagerlöf und der hierauf basierenden Zeichentrickserie. Die Leitgans trägt dort den Namen „Akka von Kebnekaise“.

Am 15. März 2012 kollidierte eine Transportmaschine vom Typ Lockheed C-130 Hercules der Norwegischen Streitkräfte mit der Westseite des Kebnekaise, die fünf Insassen kamen dabei ums Leben. Das Flugzeug nahm an einem Militärmanöver teil und war bei schlechten Wetterverhältnissen auf dem Weg von Evenes nach Kiruna.[2]

Panorama-Blick vom Gipfel des Berges, Juni 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kebnekaise – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kebnekaise har växt lite. Sydsvenskan, 18. August 2008 (schwedisch).
  2. Statens haverikommission: Preliminär faktasammanställning (pdf-Datei; 2,6 MB) Statens haverikommission, 11. Mai 2012 (schwedisch).