Keck-Observatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kuppeln der beiden Keck-Teleskope
Keck-I und II mit geöffneter Kuppel

Das W.-M.-Keck-Observatorium ist Teil des Mauna-Kea-Observatoriums am Gipfel des 4200 Meter hohen schlafenden Vulkans Mauna Kea auf der Insel Hawai'i.

Es beherbergt zwei baugleiche Spiegelteleskope, von denen jedes einen (aus 36 kleineren, sechseckigen Segmenten zusammengesetzten) Hauptspiegel von 10 m Durchmesser besitzt und die bis Juli 2007 die größten optischen Teleskope der Welt darstellten. Abgelöst wurden sie durch das Gran Telescopio Canarias, dessen Spiegeldurchmesser 10,4 m beträgt. Die Spiegelträger dieser Teleskope wurden von der Schott AG in Mainz aus Zerodur Glaskeramik hergestellt. Das Keck-I-Teleskop wurde 1993 in Betrieb genommen, das Keck-II-Teleskop folgte 1996. Die beiden Teleskope können auch gemeinsam als optisches Interferometer betrieben werden. Keck-I und Keck-II verfügen über adaptive Optiken.[1]

Die Gründung geht auf eine Spende der W. M. Keck Foundation in der Höhe von 140 Millionen US-Dollar zurück. Das Observatorium wird vom California Institute of Technology, der University of California und der US-Raumfahrtbehörde NASA gemeinsam betrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Wizinowich, et al.:Performance of the W.M. Keck Observatory Natural Guide Star Adaptive Optic Facility - the first year at the telescope. Proc. SPIE Vol. 4007, S. 2–13, Adaptive Optical Systems Technology, 2007, Abstract@NASA ADS (PDF online)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Keck-Observatorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About the current Keck AO systems keck.hawaii.edu, abgerufen am 3. März 2011

19.826388888889-155.47472222222Koordinaten: 19° 49′ 35″ N, 155° 28′ 29″ W