Kegalle (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Kegalle
කෑගල්ල දිස්ත්‍රික්කය
கேகாலை மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Provinz: Provinz Sabaragamuwa
Verwaltungssitz: Kegalle
Fläche: 1.693 km²
davon Landfläche: 1.685 km²
davon Binnengewässer: 8 km²
Einwohner: 840.648
Bevölkerungsdichte: 499 Ew./km²
Website: Webseite des Distrikts

Der Distrikt Kegalle (singhalesisch කෑගල්ල දිස්ත්‍රික්කය Kǣgalla distrikkaya; Tamil கேகாலை மாவட்டம் Kēkālai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Provinz Sabaragamuwa in Sri Lanka. Hauptort ist Kegalle.

Geografie[Bearbeiten]

Der Distrikt Kegalle liegt im südlichen Binnenland der Insel und gehört zur Provinz Sabaragamuwa. Nachbardistrikte sind Kurunegala im Norden, Kandy im Osten, Nuwara Eliya im Südosten, Ratnapura im Süden und Colombo und Gampaha im Westen.

Der Distrikt Kegalle hat eine Fläche von 1.693 Quadratkilometern (davon 1.685 Quadratkilometer Land und 8 Quadratkilometer Binnengewässer). Damit ist er flächenmäßig der achtkleinste Distrikt Sri Lankas.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2012 hat der Distrikt Kegalle 840.648 Einwohner.[1] Mit 499 Einwohnern pro Quadratkilometer liegt die Bevölkerungsdichte deutlich über dem Durchschnitt Sri Lankas (325 Einwohner pro Quadratkilometer). Von den Bewohnern waren 400.820 (47,68 %) männlichen und 439.828 (52,32 %) weiblichen Geschlechts.

Bevölkerung des Distrikts nach Volksgruppen[Bearbeiten]

Obschon beinahe 85 % der Einwohnerschaft Singhalesen sind, gibt es doch bedeutende andere Volksgruppen. In den Divisionen Deraniyagala, Mawanella und Yatiyanthota sind jeweils mehr als zwanzig Prozent der Bewohner Angehörige einer ethnischen Minderheit.[2] [3]

Jahr Singhalesen1 Sri-Lanka-Tamilen2 Tamilen2 Moors3 Burgher Malaien Andere4 Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 588.581 85,93 % 15.074 2,20 % 45.752 6,68 % 34.389 5,02 % 156 0,02 % 229 0,03 % 763 0,11 % 684.944 100,00 %
2001 674.665 85,89 % 14.908 1,90 % 44.202 5,63 % 50.419 6,42 % 191 0,02 % 278 0,04 % 861 0,11 % 785.524 100,00 %
2012 718.369 85,45 % 17.861 2,12 % 43.748 5,20 % 59.997 7,14 % 227 0,03 % 184 0,02 % 262 0,03 % 840.648 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012

1 Tiefland- und Kandy-Singhalesen zusammen2 Sri-Lanka-Tamilen und indische Tamilen separat 3 nur srilankische Moors4 davon 2001 172 Sri Lanka Chetties und 15 Bharathas; 2012 49 Sri Lanka Chetties und 4 Bharathas

Bevölkerung des Distrikts nach Bekenntnissen[Bearbeiten]

Fast alle singhalesischen Einwohner Kegalles hängen dem Buddhismus an, während die Moors und Malaien sich allesamt zum Islam bekennen. Zweitstärkste Religion ist der Hinduismus, dem die große Mehrheit der indischen und srilankischen Tamilen angehört. Das Christentum, dem die Burgher, eine kleine Minderheit (etwa 8.000 Personen) der Singhalesen und eine Minderheit der Tamilen (etwa 7.000 Menschen) angehören, ist nur eine kleine Minderheitenreligion. Erwähnenswert ist das Wachstum der Protestanten (meist Freikirchler;1981-2012: + 98 %) bei gleichzeitig geringem Wachstum bei den Katholiken (1981-2012: + 4,8 %).[4] [5]

Jahr Buddhisten Hindus Muslime Katholiken andere Christen Andere Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 583.611 85,21 % 53.854 7,86 % 35.672 5,21 % 8.372 1,22 % 3.225 0,47 % 210 0,03 % 684.944 100,00 %
2001 667.618 84,99 % 51.662 6,58 % 51.675 6,58 % 9.365 1,19 % 4.977 0,63 % 227 0,03 % 785.524 100,00 %
2012 709.917 84,45 % 54.350 6,47 % 61.164 7,28 % 8.777 1,04 % 6.386 0,76 % 54 0,01 % 840.648 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Bevölkerung des Distrikts Kegalle wächst seit Jahrzehnten ständig an. Im Zeitraum von 2001 bis 2012 (den beiden letzten Volkszählungsjahren) betrug die Zunahme 55.124 Menschen. Dies ist ein Wachstum von 7,02 %. Seit 1946 hat sich die Einwohnerschaft mehr als verdoppelt (+ 109 %).

Der Distrikt war nicht Kampfgebiet des Bürgerkriegs. Deshalb ist nur ein kleiner Teil der Migranten der Gruppe der Bürgerkriegsbetroffenen zuzurechnen. Im Jahr 2012 lebten im Distrikt Kegalle Regierungsstatistiken zufolge nur 1.493 Flüchtlinge und Rückkehrer. Darunter waren 1.151 Flüchtlinge aus anderen Gegenden Sri Lankas und 342 Menschen wurden nach vormaliger Vertreibung wieder angesiedelt.[6]

Bedeutende Orte[Bearbeiten]

Einziger großer Ort des Distrikts ist Kegalle .

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Der Vorsteher des Distrikts trägt den Titel District Secretary. Der Distrikt ist weiter in elf Divisionen (unter einem Division Secretary) unterteilt. Die Städte und größeren Orte haben eine eigene Verwaltung (Gemeindeparlament oder Gemeinderat). Es gibt 573 Dorfverwaltungen (Grama Niladharis) für die 1.677 Dörfer im gesamten Distrikt. [7]

Die DS Divisions im Distrikt Kegalle
Name Hauptort Einwohner
2012 [8]
Fläche
in km² [9]
Dichte GN Dörfer
Aranayaka Aranayaka 68.464 112,7 607 61 181
Bulathkohupitiya Bulathkohupitiya 47.095 122,2 385 27 109
Dehiovita Dehiovita 81.315 220,2 369 39 134
Deraniyagala Deraniyagala 45.869 196,9 233 26 114
Galigamuwa Galigamuwa 74.490 124,5 598 51 179
Kegalle Kegalle 90.854 133,4 681 61 145
Mawanella Mawanella 111.727 95,5 117 71 161
Rambukkana Rambukkana 82.769 134,7 614 89 207
Ruwanwella Ruwanwella 63.913 158,0 405 38 136
Warakapola Ambepussa 113.056 188,8 599 78 194
Yatiyanthota Yatiyanthota 61.096 205,9 297 32 107
Distrikt Kegalle Kegalle 840.648 1.685 499 573 1.677

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endergebnis der Volkszählung 2012
  2. Karte der ethnischen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  3. Daten des Distrikts Kegalle nach der Volkszählung 2012
  4. Karte der religiösen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  5. Daten des Distrikts Kegalle nach der Volkszählung 2012
  6. Migranten nach Grund der Migration und Distrikt.
  7. Handbuch des Distrikts Kegalle 2013, Tabelle 1.1
  8. Karte der Einwohner nach Divisionen
  9. Handbuch des Distrikts Kegalle 2013, Tabelle 1.5

Weblinks[Bearbeiten]