Keith Allen (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Keith Allen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. August 1923
Geburtsort Saskatoon, Saskatchewan, Kanada
Todesdatum 4. Februar 2014
Sterbeort Delaware County, Pennsylvania
Spitzname Bingo
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1940–1941 Saskatoon Junior Quakers
1941–1942 Washington Eagles
1942–1943 Buffalo Bisons
1943–1945 Saskatoon Navy
1945–1946 Saskatoon Elks
1946–1951 Springfield Indians
1951–1954 Syracuse Warriors
1954 Detroit Red Wings
1954–1955 Edmonton Flyers
1955–1956 Brandon Regals
1956–1957 Seattle Americans

Keith „Bingo“ Allen (* 21. August 1923 in Saskatoon, Saskatchewan; † 4. Februar 2014 in Delaware County, Pennsylvania)[1] war ein kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -funktionär, der von 1954 bis 1955 für die Detroit Red Wings in der National Hockey League spielte und für Philadelphia Flyers als Trainer und General Manager tätig war.

Karriere[Bearbeiten]

Nach vielen Jahren in der AHL wechselte Allen für 28 Spiele zu den Detroit Red Wings. Nach seinen 18 Spielen holte er 1954 den Stanley Cup. Nach 10 Spielen in der kommenden Saison war sein Gastspiel als Spieler in der NHL beendet und er war für 10 Jahre in der WHL als Spieler und Trainer, vor allem in Seattle tätig.

1967 kehrte Allen als erster Trainer der Philadelphia Flyers in die NHL zurück. Zwei Jahre später wechselte er auf die Position des General Managers und baute eine Mannschaft auf, die 1974 und 1975 zweimal hintereinander den Stanley Cup gewann. Dieses Team war für seine äußerst ruppige Spielweise bekannt und ging deshalb unter dem Namen Broad Street Bullies in die Eishockey-Geschichte ein. Bei den Flyers war er bis 1983 tätig.

Später war er an der Gründung der Maine Mariners in der American Hockey League (AHL) maßgeblich beteiligt, die zu einem der erfolgreichsten Clubs in dieser Liga avancierten.

Allen wurde 1992 in der Kategorie „Builder“ in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 2 28 0 4 4 8
Playoffs 1 5 0 0 0 0

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ‘Broad Street Bullies' mastermind Keith Allen dead at 90