Keith Copeland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keith Copeland (* 18. April 1946 in New York City, New York) ist Professor für Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik Köln und Jazz-Schlagzeuger.

Keith Copeland, Sohn von Ray Copeland, begann mit dem Schlagzeugunterricht im Alter von 10 Jahren und spielte bereits im Alter von 15 als Profimusiker. Mit 17 Jahren ging er zur US Air Force. Mit 22 Jahren wurde er entlassen und ging nach Boston, um am Berklee College of Music zu studieren.

Von 1975 bis 1979 arbeitete er dort als Musikpädagoge, dann längere Zeit ausschließlich als Musiker von New York aus. Mitte der 1980er Jahre nahm er seine Lehrtätigkeit wieder auf und unterrichtete an der Rutgers University, dem Queens College, der Long Island University und der New School University in New York. Seit 1992 ist er Professor für Jazzschlagzeug in Köln.

Copeland hatte Engagements unter anderem mit Stevie Wonder, Billy Eckstine, Cab Calloway, Helen O’Connell, Eartha Kitt, Attila Zoller und Johnny Griffin. Er ist inzwischen als Begleiter auf über 100 CDs zu hören und hat 5 CDs unter seinem Namen veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]