Keith Medal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Keith Medal ist eine Auszeichnung der Royal Society of Edinburgh für einen wissenschaftlichen Aufsatz in einer ihrer Zeitschriften, vorzugsweise im Bereich Mathematik (veröffentlicht in den Proceedings, Reihe A) und Geowissenschaften (veröffentlicht in den Transactions) und vorzugsweise für eine Neuentdeckung. Sie ist nach Alexander Keith of Dunnottar (gestorben 1819) benannt, dem ersten Schatzmeister der Gesellschaft, und wurde mit Mitteln aus seinem Nachlass 1827 gestiftet. 2006 wurde sie zum 80. Mal verliehen.

Sie wurde zeitweise alle zwei Jahre verliehen, heute unregelmäßig, abwechselnd in Mathematik und Geowissenschaften.

Preisträger[Bearbeiten]

Die Liste vor 1990 ist unvollständig

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.oxforddnb.com/templates/article.jsp?articleid=3448&back=
  2. http://www.nms.ac.uk/collections__research/heddle_collection/professor_matthew_heddle.aspx
  3. http://wc.rootsweb.ancestry.com/cgi-bin/igm.cgi?op=GET&db=sandberg&id=I02422
  4. http://www.ed.ac.uk/schools-departments/biology/about/notable-alumni/james-ashworth
  5. http://www.gap-system.org/~history/Extras/Copson_Professor.html
  6. Biographie von Heslop-Harrison, pdf. 1920-1998, Botaniker, Prof. in Belfast, Birmingham, Madison, Wales, zeitweilig Direktor Royal Botanic Gardens in Kew