Keith Patrick O’Brien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Keith Michael Patrick O'Brien)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keith Patrick O’Brien
Wappen von Keith Patrick Kardinal O’Brien

Keith Michael Patrick Kardinal O’Brien (* 17. März 1938 in Ballycastle, County Antrim, Nordirland) ist emeritierter Erzbischof von Saint Andrews und Edinburgh.

Leben[Bearbeiten]

Keith Patrick Michael O’Brien studierte nach seiner Schulzeit Chemie, Mathematik, Philosophie und Katholische Theologie. Im April 1965 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und wirkte anschließend als Gemeindeseelsorger, Schulpfarrer und Mathematiklehrer. Von 1978 bis 1980 war er Spiritual am St Andrew’s College Drygrange (Roxburghshire) und anschließend Rektor des Saint Mary’s College in Blairs bei Aberdeen, bis er 1985 zum Erzbischof von St Andrews und Edinburgh ernannt wurde. Die Bischofsweihe spendete ihm am 5. August 1985 Gordon Kardinal Gray; Konsekratoren waren Bruno Bernhard Heim und Thomas Joseph Winning. Ab 2001 leitete O’Brien die Schottische Bischofskonferenz. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn im Jahr 2003 zum Kardinal. Seine Titelkirche ist Santi Gioacchino ed Anna al Tuscolano, die vor ihm der Wiener Kardinal Hans Hermann Groër innehatte.

Er war von 2001 bis 2013 Großprior der Statthalterei Schottland des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, seit 2003 dessen Großkreuz-Ritter.

Im November 2012 bot O’Brien gemäß Codex Iuris Canonici Can. 401 §1[1] dem Papst seinen Amtsverzicht als Diözesanbischof zum Ablauf seines 75. Lebensjahres am 17. März 2013 an. Papst Benedikt XVI. nahm dieses Angebot an. Nachdem die Presse am 23. Februar über Vorwürfe „unangemessenen Verhaltens“ berichtet hatte, wurde am 25. Februar 2013 mitgeteilt, der Papst habe das Rücktrittsgesuch nunmehr am 18. Februar bereits zum 25. Februar angenommen. In diesem Zusammenhang verzichtete O’Brien auch auf die Teilnahme am Konklave 2013.[2][3] Dort wäre er der einzige Kardinal aus Großbritannien gewesen. Am 15. Mai 2013 gab der Vatikan bekannt, O’Brien werde aus denselben Gründen, aus denen er nicht am Konklave teilgenommen habe, Schottland nach Absprache mit dem Papst für einige Monate zum Gebet, zur geistlichen Erneuerung und zur Buße verlassen.[4]

Wirken[Bearbeiten]

Zum 40. Jahrestag der Verabschiedung des schottischen Abtreibungsgesetzes am 31. Mai 2007 sagte er, dass wir wieder eine Gesellschaft aufbauen müssten, die neues Leben freudig aufnimmt. Er rief die katholischen Politiker auf, nicht mehr an dem „entsetzlichen Verbrechen der Abtreibung“ mitzuarbeiten. Damals vor 40 Jahren sei damit argumentiert worden, dass illegale Abtreibungen Frauen töten würden und sie deshalb entkriminalisiert gehörten, dass Abtreibungen nur in Extremfällen vorgenommen würden und dass die medizinische Prüfung sehr streng ausfallen würde. Viele der Argumente für die Abtreibung hätten sich als nicht der Wahrheit entsprechend entpuppt. In Schottland würden wir jeden Tag so viele Kinder töten, wie es einer Aula voller Schulkinder entspräche.[5]

In einem Artikel im Sunday Telegraph vom 3. März 2012 nannte O’Brien Pläne, homosexuelle Paare nicht nur zu eingetragenen Partnerschaften, sondern zur Ehe zuzulassen, „Irrsinn“ und bezeichnete sie als „einen grotesken Umsturz eines weltweit anerkannten Menschenrechts“, nämlich desjenigen aus Artikel 16 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der die Ehe als Beziehung zwischen Mann und Frau definiere.[6][7]

Am 22. Februar 2013 wurde bekannt, dass O’Brien sich in einem Interview mit BBC Scotland dafür ausgesprochen hatte, den Zölibat zu überdenken: „Es gab Zeiten, in denen Priester heiraten durften. In anderen Kirchen dürfen Priester heiraten.“[8][9]

Vorwürfe[Bearbeiten]

Im Februar 2013 wurden Vorwürfe laut, O’Brien habe sich Anfang der 1980er Jahre gegenüber vier Seminaristen unangemessen verhalten. Es blieb unklar, welcher Art dieses Verhalten gewesen sein soll. The Observer berichtete am 23. Februar 2013 von unangemessenen Annäherungsversuchen nach Abendgebeten und unangemessenem Körperkontakt; drei aktive und ein ehemaliger Priester hätten dem Apostolischen Nuntius in England, Antonio Mennini, in der Woche vor dem 11. Februar 2013 eine diesbezügliche Beschwerdeschrift übergeben.[10][11][12] O’Brien ließ die Vorwürfe zunächst über einen Sprecher zurückweisen.

Anfang März gab O’Brien in einer schriftlichen Erklärung zu, dass es Zeiten gegeben hat, „in denen mein sexuelles Verhalten unter den Standard gefallen ist, der von mir als Priester, Erzbischof und Kardinal erwartet wurde“. Er bat bei der gesamten Kirche um Vergebung und entschuldigte sich bei allen, die er mit seinem Verhalten verletzt habe. Zudem kündigte er an, dem Kirchenleben komplett den Rücken zu kehren und den Rest seines Lebens zurückgezogen zu verbringen. Am öffentlichen Leben der katholischen Kirche von Schottland werde er nicht mehr teilnehmen.[13][14][15]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Keith Michael Patrick Kardinal O’Brien ist Mitglied folgender Institutionen der römischen Kurie:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Keith Patrick O’Brien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.vatican.va/archive/DEU0036/__P1E.HTM
  2. Vatican: Cardinal O’Brien resigns. Abgerufen am 25. Februar 2013.
  3. Pope accepts Cardinal O'Brien's resignation, 25. Februar 2013 scmo.org
  4. radiovaticana.va 15. Mai 2013: Kardinal Keith PAtrick O'Brien verlässt Schottland. Vatican Statement on Cardinal Keith O'Brien
  5. Kath.net: Das Ausmaß des Tötens ist unvorstellbar 3. Juni 2007.
  6. Keith O’Brien: We cannot afford to indulge this madness 3. März 2012 telegraph.co.uk
  7. Thinkoutsideyourbox:Katholischer Kardinal: “Homo-Ehe ein grotesker Irrsinn”
  8. Britischer Kardinal fordert Ende des Zölibats sueddeutsche.de, 23. Februar 2013.
  9. Cardinal Keith O’Brien: 'Allow priests to marry' 22. Februar 2013 bbc.co.uk
  10. Catherine Deveney: UK’s top cardinal accused of 'inappropriate acts' by priests. guardian.co.uk, 23. Februar 2013 (englisch), abgerufen am 23. Februar 2013.
  11. Erzbischof Keith O’Brien: Schottischer Kardinal stürzt über Belästigungsvorwürfe bei Spiegel Online, 25. Februar 2013 (abgerufen am 25. Februar 2013)
  12. Kardinal Keith O’Brien: Tiefer Sturz vor dem Konklave. In: Spiegel Online, 25. Februar 2013. Abgerufen am 25. Februar 2013.
  13. zeit.de: 4. März 2013
  14. The Guardian: Cardinal Keith O’Brien admits and apologises for sexual misconduct
  15. A statement of Cardinal O’Brien, 3. März 2013 scmo.org
  16. Nomine nel Pontificio Consiglio per la Famiglia, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 30. September 2009.
Vorgänger Amt Nachfolger
Gordon Joseph Kardinal Gray Erzbischof von Saint Andrews und Edinburgh
1985–2013
Leo Cushley
Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der schottischen Statthalterei des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
2001 bis 2013
Mario Joseph Conti