Keith Sweat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keith Sweat bei einem Auftritt im Jahr 2009

Keith Sweat (* 22. Juli 1961 in New York; eigentlich Keith Crier) ist ein US-amerikanischer R&B-Sänger, Songwriter und Musikproduzent.

Seit 1988 hat der vielseitige Künstler Sweat weltweit über 15 Millionen Alben verkauft, sechs Nummer-eins-Hits gehabt und ist mit seinen Songs etwa 30 Mal in den Hitlisten gelandet. Außerdem gab es drei Multi-Platin-Alben, drei Platin-Alben und zwei Gold-Alben, darunter The Best of Keith Sweat von 2004.

In den US-amerikanischen Billboard-Charts war er 1988 erstmals vertreten mit „I want her“ und gelangte dabei bis auf den fünften Platz der Pop-Charts, in den R&B-Charts war es Sweats erster Nummer-Eins-Hit. Seinen größten Hit hatte er 1996 mit „Twisted“, der bis auf Platz 1 der R&B-Charts und auf Platz 2 der Pop-Charts stieg. Danach konnte er sich mehrfach mit Duetten in den US-Charts platzieren. Mit Athena Cage sang er „Nobody“, mit dem er drei Wochen die R&B-Charts anführte, in den Pop-Charts erreichte das Lied den dritten Platz. Später nahm er Platten mit Snoop Dogg, LL Cool J und Busta Rhymes und David Hollister auf. Mit Ayman hatte er im Jahr 2000 einen Top-20-Hit.

Er war mit Gerald Levert und Johnny Gill Teil von LSG, einer R&B-Gruppe. Größter Hit dieser Gruppe war „My Body“, der 1997 auf Platz 4 der US-Charts stieg. Die Gruppe verstummte durch den Tod von Gerald Levert.

Alben[Bearbeiten]

  • 1987: Make It Last Forever
  • 1990: I'll Give All My Love To You
  • 1991: Keep It Comin'
  • 1994: Get Up On It
  • 1996: Keith Sweat
  • 1998: Still In The Game
  • 2000: Didn't See Me Coming
  • 2002: Rebirth
  • 2003: The Legendary Keith Sweat (Unreleased)
  • 2003: Keith Sweat Live
  • 2004: The Best Of Keith Sweat
  • 2006: A Keith Sweat Christmas
  • 2007: Sweat Hotel (Live)
  • 2008: Just Me
  • 2010: Ridin' Solo
  • 2011: 'Til The Morning

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Laufenberg: Hit-Lexikon des Rock und Pop. Ullstein München 2002 ISBN 3-548-36372-5
  • Joel Whitburn: The Billboard Book of Top 40 Hits. Billboard Books New York City 2000 ISBN 0-8230-7690-3

Weblinks[Bearbeiten]