Kellersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kellersee
Der Kellersee - vom Holzbergturm aus gesehen
Der Kellersee - vom Holzbergturm aus gesehen
Geographische Lage Schleswig-Holstein, Deutschland
Zuflüsse Schwentine, Malenter Au, Aue vom Ukleisee
Abfluss Schwentine
Größere Städte in der Nähe Malente, Eutin-Fissau
Daten
Koordinaten 54° 10′ 20″ N, 10° 35′ 40″ O54.17222222222210.59444444444424Koordinaten: 54° 10′ 20″ N, 10° 35′ 40″ O
Kellersee (Schleswig-Holstein)
Kellersee
Höhe über Meeresspiegel 24 m ü. NN
Fläche 5,6 km²f5
Maximale Tiefe 27 mf10
Kellersee 1900.jpg
Kellersee um 1900
Arnold Lyongrün Eichen am Kellersee.jpg
Arnold Lyongrün: Eichen am Kellersee, Ölgemälde 1919

Der Kellersee ist ein See in der Holsteinischen Schweiz. Er liegt östlich von Malente im Lauf der Schwentine, ist 560 ha groß, bis zu 27 m tief und liegt etwa 24 m ü. NN. Südöstlich des Sees befindet sich der Eutiner Stadtteil Fissau.

Bewirtschaftung[Bearbeiten]

Der Kellersee wird von der Fischerei Schwarten bewirtschaftet. Diese betreibt auch ein kleines Lokal direkt am Seeufer.

Wetterwechsel[Bearbeiten]

An einigen Stellen des Sees kann es zu gefährlichen Fallwinden kommen, vor allem in der Fissauer Bucht, da der See an dieser Stelle zwischen zwei steil abfallenden Hügeln im Mündungsgebiet der Schwentine gelegen ist. Das rührt von der eiszeitlichen Entstehungsgeschichte des Gebietes her. Dies kann zu akuter Seenot führen.

Hinweis für Eisläufer[Bearbeiten]

Das Gebiet um die Mündung der Schwentine friert wegen der Seetiefe und wegen der Wasserbewegung später zu als der übrige See; ebenso die angrenzende Mondscheinbucht (auch Stille Bucht genannt). Die dünne Eisdecke kann lebensgefährlich sein (siehe Eisrettung).

Panorama des Kellersees von Fissau

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kellersee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien