Kelly Pavlik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kelly Pavlik Boxer
Daten
Geburtsname Kelly Robert Pavlik
Kampfname The Ghost
Gewichtsklasse Mittelgewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 5. April 1982
Geburtsort Youngstown
Stil Linksauslage
Größe 1,89 m
Kampfstatistik
Kämpfe 42
Siege 40
K.-o.-Siege 34
Niederlagen 2

Kelly Pavlik (* 5. April 1982 in Youngstown, Ohio) ist ein US-amerikanischer Profiboxer und ehemaliger Weltmeister der WBC und WBO im Mittelgewicht.

Amateur[Bearbeiten]

Pavlik gewann mehrere Juniorenturniere im Weltergewicht, unter anderem die US-amerikanische Juniorenmeisterschaft 1999. Er unterlag aber Jermain Taylor und Anthony Hanshaw in der Olympiaausscheidung 2000. Seine Amateurbilanz liegt bei 89 Siegen und neun Niederlagen.

Profikarriere[Bearbeiten]

Im Alter von 18 Jahren wurde Pavlik bei Bob Arums Top Rank Profi und gewann seine ersten dreißig Kämpfe im Mittelgewicht. Seine Schlagkraft war dabei beeindruckend, das Ring Magazine sieht ihn noch vor Edison Miranda als den schlagkräftigsten Boxer der Klasse. Auch seine Reichweite ist beachtlich, er ist 1,89 m groß. Die Aufbaugegner waren mehrfach ehemalige Halbmittelgewichtler wie Bronco McKart und Fulgencio Zuniga. Die Aufbauphase von sechs Jahren gilt als ungewöhnlich lang.

Nach dem Ko-Sieg über den Mexikaner José Luis Zertuche im Januar 2007 war Pavlik bereits Pflichtherausforderer der WBC, musste aber überraschenderweise vor dem Titelkampf gegen Edison Miranda boxen, womit es zum direkten Duell der beiden Boxer kam, die das Ring Magazine als schlagstärkste Mittelgewichtler ansah. In einem Kampf mit enorm hohen Tempo, bei dem beide Boxer klare Wirkungstreffer landen konnte, gelang es Pavlik, Miranda gleich mehrfach zu Boden schlagen. Er gewann schließlich in der siebten Runde durch technischen K.o.. Zu diesem Zeitpunkt lag er auch nach Punkten deutlich vorne. Entscheidend im Kampf war insbesondere die bessere Deckungsarbeit von Pavlik.

Nach diesem unüblichen zweiten Ausscheidungskampf war Kelly Pavlik nun endgültig offizieller Herausforderer der WBC. Er trat am 29. September 2007 gegen den Mittelgewichtsweltmeister Jermain Taylor an. Taylor agierte zur allgemeinen Überraschung sehr offensiv und schlug Pavlik in der zweiten Runde mit einer Kombination zu Boden. Zu diesem Zeitpunkt schien der Herausforderer kurz vor dem K.o. zu stehen. Jedoch gelang es Pavlik in der siebten Runde eine Schlagserie gegen Taylor mit mehreren Volltreffern anzubringen, bei der der Titelverteidiger zu Boden sank. Der Ringrichter sprang in diesem Moment dazwischen und beendete den Kampf mit einem TKO-Sieg für Pavlik, der zum Zeitpunkt des Kampfabbruches auf allen drei Punktzetteln deutlich zurücklag.

Jermain Taylor nahm nach der Niederlage eine zuvor vertraglich vereinbarte Rückkampfklausel in Anspruch, so dass sich Pavlik und Taylor am 16. Februar 2008 im MGM Grand Hotel von Las Vegas erneut gegenüberstanden. Man hatte sich auf ein Gewichtslimit über dem Mittelgewicht geeinigt, so dass die Weltmeistertitel der WBC und WBO nicht auf dem Spiel standen. Pavlik gewann das Duell über zwölf Runden einstimmig nach Punkten. Am 7. Juni 2008 trat Pavlik zu seiner ersten freiwilligen Titelverteidigung gegen den Waliser Gary Lockett an. Kelly Pavlik gewann diesen Kampf in der dritten Runde durch technischen K.o. Anschließend trat Pavlik in einem Nichttitelkampf gegen den 43-jährigen ehemaligen Mittelgewichtsweltmeister Bernard Hopkins an. Da Hopkins nach dem Verlust der Mittelgewichtsweltmeisterschaft seit 2006 im Halbschwergewicht boxte, einigte man sich für diesen Kampf auf ein Gewichtslimit von 170 Pfund (77,1 kg). Pavlik verlor den Kampf gegen den erfahrenen, jedoch 17 Jahre älteren Hopkins am 18. Oktober 2008 überraschend deutlich nach Punkten.

Das Jahr 2009 war für Kelly Pavlik geprägt durch Comebacks und Verletzungspausen. Am 21. Februar 2009 verteidigte Pavlik seine beiden Mittelgewichtstitel gegen den Pflichtherausforderer Marco Antonio Rubio, indem er diesen durch Aufgabe in der neunten Runde besiegte. Es war ein Kampf den Pavlik von Anfang an dominierte und beherrschte. Danach war ein Kampf mit Sergio Mora geplant und später gegen Paul Williams. Beide Kämpfe kamen nicht zustande oder wurden solange verschoben bis die Gegner einen anderen Mann boxten. Kelly Pavlik laborierte mehrere Monate an einer Infektion in der Hand und konnte nicht trainieren. Aufgrund von aufkommenden Druck durch die Weltverbände verteidigte Pavlik seinen Titel gegen den an Nummer drei der Weltrangliste stehenden Miguel Angel Espino am 19. Dezember 2009 in seiner Heimatstadt Youngstown souverän durch TKO in der fünften Runde.

Pavlik verlor die WBC- und WBO-Gürtel in einer freiwilligen Titelverteidigung am 17. April 2010 an Sergio Gabriel Martínez, der ihn in der Boardwalk Hall von in Atlantic City bezwingen konnte. Der Argentinier Martínez nutzte dabei seine Vorteile in Boxtechnik und Schnelligkeit, um Pavlik klar nach Punkten zu besiegen.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Jermain Taylor Boxweltmeister im Mittelgewicht (WBC)
29. September 2007 – 17. April 2010
Sergio Gabriel Martínez
Jermain Taylor Boxweltmeister im Mittelgewicht (WBO)
29. September 2007 – 17. April 2010
Sergio Gabriel Martínez