Ken Anderson (Wrestler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenneth Charles Anderson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
KennedySmackdown.jpg
Daten
Ringname(n) Kamikaze Kid
Kamikaze Ken Anderson
Ken Anderson
Ken Kennedy
Mr. Anderson
Mr. Kennedy
Organisation TNA
Körpergröße 186 cm
Kampfgewicht 107 kg
Geburt 6. März 1976
Minneapolis, Minnesota
Wohnsitz Two Rivers, Wisconsin
Angekündigt aus Green Bay, Wisconsin
Trainiert von Eric Hammers
Mike Mercury
Rockin' Randy
Debüt 1999

Kenneth Charles Anderson (* 6. März 1976 in Minneapolis, Minnesota, USA), besser bekannt als Mr. Anderson, ist ein US-amerikanischer Wrestler und Schauspieler. Zurzeit steht er bei Total Nonstop Action Wrestling unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Ken Anderson wurde in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota geboren, besuchte jedoch die High School in Two Rivers, Wisconsin. Dort versuchte er sich zunächst in der Leichtathletik und im Schwimmen. Er betrieb auch Taekwondo und eine spezielle Kampfsportart namens Escrima, in welcher er 1997 den regionalen Titel für den mittleren Westen hielt. Nach seinem Militärdienst arbeitete Anderson als Sicherheitsbeamter in einem Kernkraftwerk und begann gleichzeitig mit dem Training als Wrestler. Acht Monate später gab er im September 1999 sein Debüt als Kamikaze Ken.

Im Jahr 2000 wäre seine Karriere fast schon wieder vorbei gewesen, als Ärzte ein Loch in einem seiner Lungenflügel fanden. Nach einer Pause machte er ab 2001 erste unabhängige Auftritte in den Nebenshows der WWE. Es gab auch Auftritte bei TNA, sowie Gespräche über einen eventuellen Vertrag, die jedoch keine Einigung ergaben.

WWE[Bearbeiten]

Anderson trat bis 2005 weiterhin auf unabhängiger Ebene an, bevor er im Februar des Jahres eine Entwicklungsvertrag mit der WWE unterzeichnete. Anderson trat zunächst unter seinem bürgerlichen Namen bei der WWE Entwicklungsliga Ohio Valley Wrestling an, bevor er am 25. August sein Debüt als Ken Kennedy, bzw. Mr. Kennedy in der Hauptshow SmackDown gab. Der Ringcharakter Andersons übernahm seine Ankündigungen selbst, was zu seinem Markenzeichen wurde.

Im Dezember 2005 verletzte er sich an der Schulter und musste erneut pausieren. Ab Januar 2006 war er ab und an bei der WWE zu sehen, jedoch ohne ein Match zu absolvieren. Im Juni gab er dann sein Wrestling-Comeback bei SmackDown und begann Fehden mit Matt Hardy und Batista.

Am 1. September 2006 durfte er schließlich den United States Titel gegen Bobby Lashley und Finlay erringen. Jedoch musste er ihn im Oktober wieder an Chris Benoit abgeben. Ein Fehdenprogramm gegen den Undertaker, das nach dem Titelverlust gestartet wurde, endete mit einer Niederlage, jedoch erhielt er ein erfolgloses Titelmatch gegen den amtierenden World Heavyweight Champion Batista bei der Großveranstaltung Royal Rumble 2007.

Bei WrestleMania 23 ließ man Anderson das Money-in-the-bank-Ladder-match, dessen Gewinn ihm laut Storyline einen Titelkampf garantierte, gewinnen. Eine erneute Verletzung Andersons verhinderte jedoch den von der WWE geplanten Titelkampf (dieser wurde dann von Edge bestritten). Im Zuge der WWE Draft kam er am 11. Juni 2007 zu RAW. In der Folgezeit setzte man Anderson hauptsächlich in der mittleren Kampfkarte um den Intercontinental Titel ein. Nach einem Programm mit Shawn Michaels Ende 2007 bis Anfang 2008 war er erneut Kandidat um einen der höchsten Titel der Organisation.

Am 23. Juni 2008 ließ man Anderson erneut zur Freitagssendung SmackDown wechseln. Am 4. August des Jahres verletzte er sich an der Schulter und pausierte. Während dieser Zeit übernahm er repräsentative Aufgaben für die WWE und bewarb seinen Film Behind Enemy Lines.

Am 15. April 2009 bei der WWE Draft wechselte Anderson zurück zu RAW. Im Mai 2009 arbeitete er bei der Trainingsliga FCW an seiner Rückkehr in den Hauptkader. Am 25. Mai 2009 kehrte er zu RAW zurück. Nur wenige Tage später, am 29. Mai, gab die WWE die Entlassung von Ken Anderson bekannt. Die Entscheidung hierfür sei nach einem Match gegen Randy Orton gefallen: Anderson habe einen Back Suplex falsch ausgeführt, was beinahe zu einer schweren Verletzung von Orton führte.

Total Nonstop Action Wrestling[Bearbeiten]

Seit Januar 2010 hat Anderson unter dem Ringnamen Mr. Anderson einen Vertrag mit Total Nonstop Action Wrestling und gab sein TNA-Debüt bei der Großveranstaltung TNA Genesis 2010, wo er Abyss besiegte. Am 9. Januar 2011 wurde Mr. Anderson mit einem Sieg über Jeff Hardy TNA World Heavyweight Champion. Den Titel verlor er am 13. Februar 2011 wieder an Hardy. Jedoch konnte er den Titel bei Slammiversary IX am 12. Juni 2011 in Orlando zum zweiten Mal gewinnen, als er Sting besiegte. Bei den Impact-Aufzeichnungen am 11. Juli 2011 verlor er den Titel wieder an Sting. Seit Anfang 2013 ist Anderson Mitglied der Gruppierung Aces & Eights.

Erfolge[Bearbeiten]

Anderson nach dem ersten Gewinn der TNA World Heavyweight Championship.

Titel[Bearbeiten]

  • All-Star Championship Wrestling
    • 3× ACW Heavyweight Champion
    • 3× ACW Tag Team Champion (mit Mike Mercury)
    • 1× ACW Television Champion
  • Mid American Wrestling
    • 1× MAW Heavyweight Champion
  • NWA Midwest
    • 1× NWA Midwest Heavyweight Champion
  • UPCW
    • 1× UPCW Tag Team Champion (mit Big Daddy Loker)
  • Xtreme Intense Championship Wrestling
    • 1× XICW Tag Team Champion (mit Joe Padgett)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Wrestling Observer Newsletter
    • Best Gimmick (2005)

Privates[Bearbeiten]

  • Anderson ist der Sohn von James Alan Holmes und Sheryl Anderson. Er hat eine Schwester, Jennifer Holmes. Sein Vater starb am 13. April 2006, nach einem zweijährigen Kampf gegen eine Krebserkrankung.
  • Er ist seit dem 9. Januar 2008 mit seiner Frau Shawn verheiratet.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Kennedy war der letzte Wrestler, der gegen Eddie Guerrero im Ring stand. Dieser wurde am 13. November 2005 tot aufgefunden, zwei Tage nach einem Sieg gegen Kennedy am 11. November. Kennedy bezeichnete den Vorfall als „unglückselige Ehre“. Auch gegen Umaga trat er als letzter Wrestler an. Dieser verstarb im Dezember 2009 an zwei aufeinanderfolgenden Herzinfarkten.
  • Anderson ist bekannt dafür, seine Ringankündigung selbst vorzunehmen.

Filmographie[Bearbeiten]

  • "Behind Enemy Lines" (Colombia)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ken Anderson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien