Ken Aston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Aston

Ken Aston (* 1. September 1915 in Colchester; † 23. Oktober 2001 in Ilford) war ein englischer Fußballschiedsrichter. Bekannt wurde er für die Erfindung der gelben bzw. roten Karten gemeinsam mit Rudolf Kreitlein. Weiterhin führte er die gelben Flaggen der Linienrichter ein und trug als einer der Ersten eine schwarze Schiedsrichteruniform in heutiger Form.

Die gelben und roten Karten „erfand“ Aston während der Fußball-Weltmeisterschaft 1966, bei der er Vorsitzender der FIFA-Schiedsrichterkommission war. Im Viertelfinale zwischen England und Argentinien wurde der Argentinier Antonio Rattin ausgeschlossen, verstand aber die Entscheidung des Schiedsrichters nicht (bzw. gab vor, die Entscheidung nicht verstanden zu haben). Weiter bemängelte Aston, dass die Zuschauer oft Verwarnungen oder Ausschlüsse nicht mitbekommen würden.

Weblinks[Bearbeiten]