Ken Hodge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Ken Hodge Eishockeyspieler
Ken Hodge
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Juni 1944
Geburtsort Birmingham, England, Großbritannien
Größe 188 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1961–1962 St. Catharines Teepees
1962–1965 St. Catharines Black Hawks
1965–1967 Chicago Black Hawks
1967–1976 Boston Bruins
1976–1977 New York Rangers
1977–1978 New Haven Nighthawks
1979–1980 Binghamton Dusters

Kenneth Raymond „Ken“ Hodge (* 25. Juni 1944 in Birmingham, England) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Center), der von 1964 bis 1978 für die Chicago Black Hawks, Boston Bruins und New York Rangers in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Während seiner Juniorenzeit spielte Hodge zusammen mit Phil Esposito und Poul Popiel bei den St. Catharines Teepees in der OHA, die dann zu den St. Catharines Black Hawks wurden.

Nach Ende seiner letzten Juniorensaison spielte er kurz bei den Buffalo Bisons in der AHL und kam auch zu einem Einsatz bei den Chicago Black Hawks in der NHL. Da im Kader der Black Hawks überwiegend kleimgewachsene Spieler standen, teilte man Hodge, der sich in der Saison 1965/66 in der NHL durchsetzte, die Rolle des Abräumers zu. Da er noch läuferische Defizite hatte, fand er sich mit dieser Rolle ab, auch wenn sie nicht seinem Naturell entsprach und seine offensiv Qualitäten nicht genutzt wurden.

Zur Saison 1967/68 wurde er gemeinsam mit Phil Esposito und Fred Stanfield in einem der einseitigsten Tauschgeschäfte der NHL-Geschichte für Pit Martin und Gilles Marotte an die Boston Bruins abgegeben. Zusammen mit Wayne Cashman und Esposito bildete er die Top-Sturmreihe der Bruins. Nun, von der ungeliebten Rolle als Raubein befreit, nutzte er seinen exzellenten Schuss und wurde einer der besten Scorer der Liga. Doch bei den Fans kam diese neue Rolle nicht gut an. Je mehr er sich auf das Toreschießen verlegte, umso mehr wurde er ausgebuht. Die Zuschauer hatten einen körperbetont spielenden Angreifer erwartet und dem wollte er nicht gerecht werden. Mit seinem Trainer Harry Sinden kam er nicht gut zurecht. Als dieser nach dem Stanley Cup-Sieg 1970 den Trainerposten an Tom Johnson übergab, erreichte Hodge erstmals über 100 Punkte, was auch an häufigeren Einsätzen beim Powerplay lag. Er stellte sein Spiel auch auf einen neuen Schläger um. Bis dahin hatte er mit einem stark gebogenen Schläger gespielt, nun mit einem fast geraden Stock, nahm er den Rückhandschuss in sein Repertoire auf.

Als Don Cherry die Bruins als Trainer übernahm, hatte Hodge wieder ein Problem mit dem Trainer. Zur Saison 1976/77 wechselte er zu den New York Rangers. Im Gegenzug kam Rick Middleton nach Boston. Nach einer ordentlichen Saison in New York, musste er in der zweiten Spielzeit meist in die AHL zu den New Haven Nighthawks. 1980 beendete er seine Karriere.

Auch sein Sohn Ken Hodge Jr. spielte in der NHL. 1991 stand er im NHL All-Rookie Team.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 880 328 472 800 779
Playoffs 11 97 34 47 81 130

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]