Ken Skupski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Skupski Tennisspieler
Ken Skupski
Ken Skupski 2013 in Wimbledon
Nationalität: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 9. April 1983
Größe: 185 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 2007
Spielhand: Links
Trainer: Louis Cayer
Preisgeld: 438.785 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 527 (23. Juni 2008)
Doppel
Karrierebilanz: 61:74
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 44 (12. Juli 2010)
Aktuelle Platzierung: 92
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 10. November 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ken Skupski (* 9. April 1983 in Liverpool) ist ein britischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Als jüngerer Sportler spielte er vor allem College Tennis in den Vereinigten Staaten, wo er für die Louisiana State University spielte. 2005 war er Doppelfinalist bei den nationalen College-Tennis-Ausscheidungen, sowie zweimaliger Sieger der Southeastern Conference Coaches Indoor Championships. 2007 wurde er schließlich Profi und ist seither vornehmlich als Doppelspezialist bekannt, vor allem die Zusammenarbeit mit dem Landsmann Colin Fleming war sehr erfolgreich. In den Saisonen 2007 und 2008 gewann er insgesamt zehn Doppelbewerbe bei Future-Turnieren.

Seinen Durchbruch erlebte Skupski in der Saison 2009: er gewann nicht nur fünf Turniere auf der ATP Challenger Tour, er konnte sich auch auf der ATP World Tour einen Namen machen. Beim Turnier im Londoner Queen's Club besiegte er mit Fleming die Weltranglistenersten Bob und Mike Bryan. Im Herbst konnte das Duo dann in Metz den ersten gemeinsamen ATP-Titel feiern, diesen Erfolg wiederholten sie kurz darauf beim Turnier in St. Petersburg, wo sie ebenfalls triumphierten.

Während der Saison 2010 gewann Skupski zwar keine ATP-Turniere, erreichte aber in Eastbourne das Finale, wo er gemeinsam mit Fleming dem polnischen Duo Mariusz Fyrstenberg und Marcin Matkowski unterlag. Zudem gewann er in Jersey (mit Rohan Bopanna) und Nottingham (mit Fleming) zwei Challenger-Turniere. Im Juli erreichte er mit Position 44 auf der Doppelweltrangliste sein bisheriges Career High.

Die Saison 2011 startete erfolgreich. In Bergamo gewann er an der Seite des Dänen Frederik Nielsen ein Challenger-Turnier und im März sein drittes ATP-Turnier: in Marseille konnte er mit Robin Haase die Lokalmatadoren Julien Benneteau und Jo-Wilfried Tsonga bezwingen.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (3)
ATP Challenger Tour (18)

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 22. September 2009 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
2:6, 6:4, [10:5]
2. 1. November 2009 RusslandRussland St. Petersburg Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
FrankreichFrankreich Richard Gasquet
2:6, 7:5, [10:4]
3. 20. Februar 2011 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Robin Haase FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
6:3, 6:74, [13:11]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 10 November 2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jersey Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming AustralienAustralien Chris Guccione
BrasilienBrasilien Márcio Torres
6:3, 6:2
2. 23. Februar 2009 DeutschlandDeutschland Wolfsburg Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier UkraineUkraine Serhij Bubka
RusslandRussland Alexander Kudrjawzew
6:3, 6:4
3. 18. Mai 2009 ItalienItalien Cremona Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Alessandro Motti
6:2, 6:1
4. 27. Juli 2009 KanadaKanada Granby Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming IsraelIsrael Amir Hadad
IsraelIsrael Harel Levy
6:3, 7:66
5. 19. Oktober 2009 FrankreichFrankreich Orléans Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming FrankreichFrankreich Sébastien Grosjean
FrankreichFrankreich Olivier Patience
6:1, 6:1
6. 22. März 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jersey (2) Hartplatz (i) IndienIndien Rohan Bopanna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
6:2, 1:6, [10:6]
7. 6. Juni 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
7:63, 6:4
8. 13. Februar 2011 ItalienItalien Bergamo (1) Hartplatz (i) DanemarkDänemark Frederik Nielsen RusslandRussland Michail Jelgin
RusslandRussland Alexander Kudrjawzew
walkover
9. 31. Juli 2011 ItalienItalien Recanati (1) Hartplatz (i) DanemarkDänemark Frederik Nielsen ItalienItalien Federico Gaio
IndienIndien Purav Raja
6:4, 7:5
10. 9. Oktober 2011 BelgienBelgien Mons Hartplatz (i) SchwedenSchweden Johan Brunström FrankreichFrankreich Kenny de Schepper
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
7:64, 6:3
11. 19. Februar 2012 ItalienItalien Bergamo (2) Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado OsterreichÖsterreich Martin Fischer
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
7:5, 7:5
12. 13. Mai 2012 ItalienItalien Rom Sand Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado SpanienSpanien Adrián Menéndez
ItalienItalien Walter Trusendi
6:1, 6:4
13. 20. Juli 2013 ItalienItalien Recanati (2) Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski ItalienItalien Gianluigi Quinzi
ItalienItalien Adelchi Virgili
6:4, 6:2
14. 3. August 2013 SpanienSpanien Segovia Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski RusslandRussland Michail Jelgin
WeissrusslandWeißrussland Uladsimir Ihnazik
6:3, 6:74, [10:6]
15. 15. September 2013 LuxemburgLuxemburg Petingen Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski DeutschlandDeutschland Benjamin Becker
DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
6:3, 6:75, [10:7]
16. 21. September 2013 PolenPolen Stettin Sand Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski ItalienItalien Andrea Arnaboldi
ItalienItalien Alessandro Giannessi
6:4, 1:6, [10:7]
17. 20. September 2014 TurkeiTürkei Izmir Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski TunesienTunesien Malek Jaziri
RusslandRussland Alexander Kudrjawzew
6:1, 6:4
18. 8. November 2014 SlowakeiSlowakei Bratislava Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski SlowakeiSlowakei Norbert Gombos
TschechienTschechien Adam Pavlásek
6:3, 7:63

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 19. Juni 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne (1) Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
3:6, 7:5, [8:10]
2. 23. Juni 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne (2) Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
4:6, 3:6
3. 29. Juli 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado BelgienBelgien Xavier Malisse
BelgienBelgien Ruben Bemelmans
6:75, 6:4, [7:10]
4. 20. Oktober 2013 RusslandRussland Moskau Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski RusslandRussland Michail Jelgin
UsbekistanUsbekistan Denis Istomin
2:6, 6:1, [12:14]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ken Skupski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien