Kendall Marshall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Kendall Marshall
Kendall Marshall cropped.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Kendall Dewan Marshall
Geburtstag 19. August 1991
Geburtsort Dumfries, Virginia, Vereinigte Staaten
Größe 193 cm
Position Point Guard
NBA Draft 2012, 13. Pick, Phoenix Suns
Vereinsinformationen
Verein Milwaukee Bucks
Liga NBA
Trikotnummer 12
Vereine als Aktiver
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns
02012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield Jam (D-League)
02013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delaware 87ers (D-League)
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
Seit 0 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks

Kendall Dewan Marshall (* 19. August 1991) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er steht aktuell bei den Milwaukee Bucks in der NBA unter Vertrag. Während der College-Zeit besuchte er die University of North Carolina (UNC) und war für deren Basketballteam, die North Carolina Tar Heels, aktiv. Zu dieser Zeit wurde er bereits mit dem Bob Cousy Award ausgezeichnet, der jährlich an den besten Point Guard auf Collegeniveau vergeben wird.

Karriere[Bearbeiten]

College[Bearbeiten]

Marshall (5) im Dribbling gegen Travis Trice.

Marshall besuchte die Bishop Denis J. O’Connell High School in Virginia, in der Nähe seines Heimatortes. Mit 19 wechselte allerdings er dann an die University of North Carolina und war fortan für die dort ansässigen North Carolina Tar Heels aktiv. Bereits in seiner Freshman-Saison konnte er sich nach einem halben Jahr den Platz in den Starting Five sichern, nachdem Teamkollege Larry Drew II das Team im Februar 2011 verlassen hatte.[1] Der Durchbruch gelang Marshall in der folgenden Sophomore-Saison. Er brach den hochschuleigenen Rekord für die meisten Assists in einer Saison, den er bis zum Ende dieser Spielzeit auf 351 erhöhte und somit sogar Rekordhalter der gesamten Atlantic Coast Conference wurde.[2][3] Zudem war er mit einer Quote von 9,8 Assists pro Spiel landesweit auf Rang zwei.[3]

Zum Ende der zweiten Saison in North Carolina zog sich Marshall nach einem Foul eine Kahnbeinfraktur an der rechten Hand zu.[4] Bis zum Saisonende stand er nicht mehr auf dem Parkett. Für seine Leistungen in der Saison wurde er mit dem Bob Cousy Award für den besten Point Guard im Collegebasketball der Saison 2011/12 ausgezeichnet.[5] Bis heute ist Marshall der einzige Spieler, der für die UNC zwei Spiele in einer Saison mit mehr als 15 Assists absolvierte.[3]

NBA[Bearbeiten]

Am 29. März 2012 wurde bekannt, dass Marshall am NBA-Draft 2012 teilnehmen werde.[6] Die Phoenix Suns wählten ihn an 13. Stelle aus, wobei er damit bereits der zweite Spieler von den Tar Heels in dieser Runde war, da Harrison Barnes bereits an Position sieben gedraftet wurde. Im Juli unterschrieb er einen auf zwei Jahre begrenzten Rookie-Vertrag bei den Suns.[7] In der NBA Summer League gelang ihm fünf Tage nach Vertragsabschluss direkt ein Double-double gegen die Memphis Grizzlies.[8]

Im November 2012 wurde er im Spiel gegen Orlando Magic erstmals für wenige Minuten eingewechselt. Zum Ende des Monats ging es für ihn in die D-League zu Bakersfield Jam, wo er bereits im ersten Spiel 21 Punkte erzielte und bereits drei Wochen später wieder zu den Suns zurückgerufen wurde.[9][10]

Am 27. März 2013 stand er im Spiel gegen Utah Jazz erstmals in den Starting Five. Am 25. Oktober 2013 wurde er zusammen mit Shannon Brown, Marcin Gortat und Malcolm Lee im Austausch gegen Emeka Okafor und einen Erstrundendraftpick zu den Washington Wizards transferiert, die ihn drei Tage später entließen. Nach seiner Entlassung wechselte Marshall in die Entwicklungsliga D-League zu den Delaware 87ers. Am 19. Dezember 2013 unterschrieb Marshall einen Vertrag bei den Los Angeles Lakers. Die Lakers reagierten mit seiner Verpflichtung auf die Verletzungsmisere ihrer Point Guards und Kobe Bryant.[11] Marshall entwickelte sich bei den Lakers zu einem guten Point Guard und wurde mit 8,8 Assists drittbester Passgeber der Saison 2013/14. Die Lakers entließen dennoch Marshall. Kurze Zeit später wurde Marshall von den Milwaukee Bucks verpflichtet.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kendall Marshall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sports.espn.go.com: „Kendall Marshall gains confidence“ (englisch, 16. März 2011, abgerufen am 15. Mai 2013)
  2. aboverim.blogspot.de: „Kendall Marshall passes Ed Cota for UNC record“ (englisch, 1. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  3. a b c nba.com: Draft Prospect zu Kendall Marshall (englisch, abgerufen am 15. Mai 2013)
  4. usatoday.com: „Kendall Marshall fractures right wrist as UNC beats Creighton“ (englisch, 18. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  5. tarheelblog.com: „Kendall Marshall Wins Bob Cousy Award“ (englisch, 29. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  6. boston.com: „UNC’s Barnes, Henson, Marshall entering NBA draft“ (englisch, 29. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  7. espn.com: „Suns sign Kendall Marshall“ (englisch, 16. Juli 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  8. nba.com: Spielbericht Grizzlies gg. Suns (abgerufen am 15. Mai 2013)
  9. nba.com: NBA Assignments 2012–13 (abgerufen am 15. Mai 2013)
  10. nba.com: „Marshall Recalled From D-League“ (englisch, 21. Dezember 2012, abgerufen am 15. Mai 2013)
  11. yahoo.com: Los Angeles Lakers sign PG Kendall Marshall
  12. Bucks Awarded Kendall Marshall