Kennedy-Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kennedy-Kanal / Kennedy Channel
Zentraler Abschnitt des Kennedy-Kanals; links oben: Karte über die gesamte Länge des Kennedy-Kanal
Zentraler Abschnitt des Kennedy-Kanals; links oben: Karte über die gesamte Länge des Kennedy-Kanal
Verbindet Gewässer Kane Basin
mit Gewässer Hall-Becken
Trennt Landmasse Washington-Land (Grönland)
von Landmasse Ellesmere-Insel
Daten

Geographische Lage

80° 44′ N, 67° 6′ W80.730833333333-67.096388888889Koordinaten: 80° 44′ N, 67° 6′ W
Kennedy-Kanal / Kennedy Channel (Grönland)
Kennedy-Kanal / Kennedy Channel
Länge 130 km
Geringste Breite 26 km
Inseln Franklin-Insel, Crozier-Insel, Hans-Insel

Der Kennedy-Kanal (englisch Kennedy Channel) ist eine nach dem britischen Polarforscher William Kennedy benannte Meerenge nördlich des 80. Breitengrades zwischen der kanadischen Ellesmere-Insel und Washington-Land, einer Halbinsel im Nordwesten Grönlands.

Er ist Teil der Naresstraße, welche die Baffin Bay mit der Lincolnsee verbindet. Der Kanal ist zwischen 26 und 29 Kilometer breit und weitet sich im Norden, beim Hall-Becken zum Robeson-Kanal hin, auf bis zu 177 Kilometer. Während kurzer Perioden im Sommer ist der Kanal nicht vollständig zugefroren und damit schiffbar.

Neben der Franklin-Insel und der Crozier-Insel befindet sich im Kennedy-Kanal die Hans-Insel, ein staatenloses Kondominium. Dänemark, das das autonome Grönland außenpolitisch vertritt, und Kanada verwalten die Insel gemeinsam.