Kenneth McMillan (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kenneth McMillan (* 2. Juli 1932 in Brooklyn, New York City; † 8. Januar 1989 in Santa Monica, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Charakterdarsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten]

McMillan kam erst verhältnismäßig spät zur Schauspielerei, zunächst war er im Management des Gimbels Warenhauses. Im Alter von 30 Jahren beschloss er jedoch, seine sichere Anstellung aufzugeben und eine Schauspielerkarriere zu starten. Er besuchte die Schauspielschule Fiorello H. LaGuardia High School of Music & Art and Performing Arts und erhielt Unterricht von Uta Hagen und Irene Dailey. Im Alter von 41 Jahren gab er sein Filmdebüt in Sidney Lumets Polizei-Drama Serpico.

Mit seiner korpulenten Statur und seinem groben Gesicht wurde er üblicherweise für Schurkenrollen oder als mürrischer Brummbär mit weichem Kern eingesetzt. Des Öfteren trat er Auftritte im Fernsehen auf, so etwa in Serien wie Mord ist ihr Hobby, Kojak – Einsatz in Manhattan und Starsky & Hutch. Seine populärste Rolle war die des sadistischen Baron Vladimir Harkonnen in David Lynchs Science-Fiction-Film DUNE – Der Wüstenplanet.

Neben seiner Tätigkeit bei Film und Fernsehen spielte er auch Theater, so beim New York Shakespeare Festival wie auch in den Broadway-Uraufführungen Streamers von David Rabe und American Buffalo von David Mamet. Für seine Darstellung in dem Stück Weekends Like Other People von David Blomquist am Off-Broadway erhielt er 1982 einen Obie Award.

Kenneth McMillan starb am 8. Januar 1989 im Alter von 56 Jahren an Leberversagen, kurz nach Beendigung der Dreharbeiten für die Komödie Das Bankentrio. Er hinterließ seine Frau Kathryn McDonald, mit der er von 1969 bis zu seinem Tod verheiratet war, und seine Tochter Alison McMillan, die ebenfalls Schauspielerin ist.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]