Kent (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kent
Kent live auf dem Roskilde-Festival (2005)
Kent live auf dem Roskilde-Festival (2005)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1990
Website www.kent.nu
Gründungsmitglieder
Joakim Berg
Martin Sköld
Markus Mustonen
Sami Sirviö
Thomas Bergqvist (bis 1992)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Joakim Berg
Bass
Martin Sköld
Schlagzeug
Markus Mustonen
Gitarre
Sami Sirviö
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Martin Roos (1992–1995)
Gitarre
Harri Mänty (1995–2007)

Kent ist eine schwedische Rockband aus Eskilstuna, die vor allem in Skandinavien große Erfolge zu verzeichnen hat. Innerhalb von zwanzig Jahren verkaufte sie über 2,3 Millionen Tonträger.[1]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Kent-Konzert 2005

Die Band formierte sich 1990 in Eskilstuna als Jones & Giftet (‚Jones und das Gift‘) aus den Mitgliedern Joakim Berg, Martin Sköld, Markus Mustonen, Sami Sirviö und Thomas Bergqvist. Letzterer wurde 1992 durch Martin Roos ersetzt, die Band änderte ihren Namen in Havsänglar (‚Meeresengel‘).

1993 zog die Band nach Stockholm und nannte sich fortan Kent. 1995, im Jahr der Veröffentlichung des ersten Albums Kent, ersetzte Harri Mänty Martin Roos. Ein Jahr später veröffentlichte die Band Verkligen, das es auf Platz 1 der schwedischen Albumcharts schaffte. Daraus ging auch die erste Top-Ten-Single Kräm hervor.

Zwischen Alternative Rock und Pop-Rock - Aufstieg und Massenerfolg[Bearbeiten]

Nach einer Tour wurde 1997 Isola, das dritte Studioalbum, veröffentlicht. Der letzte Track auf diesem Album 747, der genau 7:47 Minuten dauert, zählt bis heute zu den beliebtesten Titeln unter den Fans. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit beschloss Kent, das Album international auf Englisch herauszubringen und in den USA auf Tournee zu gehen. Der Erfolg blieb jedoch aus. Das nächste Album Hagnesta Hill (1999) wurde wieder ein großer Erfolg in ihrer Heimat, die englische Version des Albums und die US-Tournee erneut ein Flop.

Nach der Veröffentlichung einer Doppel-CD mit allen B-Seiten seit Karrierebeginn (B-Sidor 95-00) brachte die Band im Jahr 2002 das Album Vapen & Ammunition heraus. Mit 7 Wochen auf Platz 1 der Albumcharts und der ersten Nr.1-Single (Dom andra) wurde diese Platte, die sich über 600.000mal verkaufte,[2] zur erfolgreichsten der Bandgeschichte. Die Pläne für eine englische Version des Albums wurden aufgrund der Erfahrungen mit den letzten beiden Studioalben verworfen. Die Band gab ein einziges Konzert im Jahr 2003, zu dem rund 30.000 Fans ins Stockholmer Stadion kamen.

Kent-Konzert 2008

2005 erschien das Album Du & jag döden. Als Produzent war Stefan Boman verantwortlich, mit dem sich Kent ihr Studio in Älsvjö teilen. Das Album hielt sich erneut mehrere Wochen an der Spitze der Charts und beinhaltete zwei Nr.1–Singles (Max 500 und Palace & Main). Im Herbst desselben Jahres wurde The Hjärta & Smärta EP veröffentlicht und erreichte Platz 1 der Singlecharts. Diese EP enthielt fünf Titel, darunter den Radiohit Dom som försvann, zu dem auch ein Video gedreht wurde, das einen nationalen Preis gewann.

Stilwechsel zum Electro-Rock - neue Fangeneration[Bearbeiten]

Anlässlich einer Fernseh-Dokumentation über misshandelte Kinder veröffentlichte die Band im Frühjahr 2006 ein speziell für dieses Thema geschriebenes Lied mit dem Titel Nålens öga, das für einen geringen Spendenbetrag käuflich ist. Ein halbes Jahr später kündigte die Band an, dass sie im Herbst 2007 ihr nunmehr siebtes Album fertigstellen wollte. Die ersten Aufnahmen wurden ab Januar in den Allaire Studios – dort spielte bereits David Bowie ein – im US-Bundesstaat New York gemacht. Dabei war der dänische Produzent Jon Schumann, mit dem die Band zum ersten Mal zusammenarbeitete. Eine weitere Personalie in Vorbereitung auf das neue Album war der Rücktritt von Gitarrist Harri Mänty, der nach Angaben der Band vorerst nicht ersetzt werden soll. Als Grund für den Ausstieg gab Joakim Berg in einem späteren Interview unterschiedliche Auffassungen über die musikalische Entwicklung an. Mänty tritt seit 2009 mit der Band der schwedischen Sängerin Adiam Dymott auf.

Im Oktober 2007 erschien Tillbaka till samtiden (dt. Zurück in die Gegenwart) als erstes schwedischsprachiges Album von Kent auch auf dem deutschen Markt. Während sich das Album vor allem in der Heimat rasch als Verkaufsschlager erwies,[3] blieben die Singleauskopplungen hinter den Erwartungen zurück. So konnten Kent auch keinen Nr.1-Hit in der schwedischen „Top 60 Hitlistan“ verbuchen. Die vierte Single Vy från ett luftslott wurde sogar kostenlos zum Download freigegeben. Um Nutzern von Musiktauschbörsen bewusst zu machen, wie viel Aufwand hinter der Produktion von Musik bzw. Musikvideos steckt, entschloss sich die Band im Juni 2008 zu einem ungewöhnlichen Aufruf: Über YouTube lud sie ihre Fans dazu ein, eigene Videos zu dem Lied zu drehen.[4] Der Gewinnerbeitrag wurde veröffentlicht und über Musikfernsehsender ausgestrahlt.

Nach ihrer Sommertournee 2008 zogen sich Kent zurück, um in New York das grundlegende Material für ihr kommendes Album zu erarbeiten. Als „Halbzeitbilanz“ ihrer Karriere gab die Band im Oktober die Sammlung Box 1991-2008 heraus.[5] Sie umfasst 10 CDs sowie ein Buch mit Interviews, Liedtexten, Privatfotos etc. Außerdem gab es im Dezember das Lied På drift zum freien Download. Es bildet die Hintergrundmusik für einen Werbeclip der schwedischen Kinderschutzorganisation „Friends“.[6]

Im Meistersaal am Potsdamer Platz begannen Kent im April 2009 mit den Aufnahmen für ihr achtes Studioalbum, Röd (dt. Rot). Die Rolle des Produzenten übernahm erneut Jon Schumann. Ein halbes Jahr später wurde die Single Töntarna zunächst digital, später im herkömmlichen CD-Format inklusive dreier Remixe veröffentlicht. Die Band stellte das Album am 27. Oktober 2009 ebenfalls im Meistersaal der skandinavischen Presse vor. Am 6. November 2009 spielte sie im New Yorker „The Bowery“-Hotel vor geladenen Gästen.[7] Anlässlich des Verkaufsstarts der Konzertkarten für ihre neue Tournee machten Kent auf eine Hilfsaktion zugunsten des Vereins Stockholmer Obdachloser aufmerksam: Sie produzierten die Titelmelodie der Dokumentarserie „Obdachlos“, die im schwedischen Fernsehen u. a. über die Arbeit des Vereins berichtet. Unter dem Titel 2000 wurde die Melodie als Lied vertont. Die auf 100 physische Exemplare limitierte Single konnte beim Verein ersteigert werden; in den Handel kam nur eine digitale Version.[8]

Rückkehr zum Pop-Rock - zweite Karrierehälfte[Bearbeiten]

Nach der Wintertournee 2010 kehrte die Band in ihr Studio zurück und nahm ihr neuntes Album auf. Es trägt den Titel En plats i solen (dt. Ein Platz an der Sonne) und wurde erst zwei Wochen vor seinem Erscheinen offiziell angekündigt.[9] Als Produzent wirkte erstmals wieder Stefan Boman mit. Ein echtes Novum: Auf Musikvideos zu den veröffentlichten Singles wurde verzichtet.

Im Juni 2011 unterschrieben Kent einen Vertrag bei dem Label Universal Music. Damit endete eine 16-jährige Zusammenarbeit mit Sony BMG respektive RCA Records, die mit dem Album Verkligen begann. Nach längeren Vorarbeiten reiste die Band im November zusammen mit dem Fotograf Jesper Waldersten nach Südfrankreich. Der Aufenthalt auf einem ländlichen Anwesen mit Tonstudio, Bibliothek und Gästezimmern wurde zum Einspielen neuer Lieder genutzt. Die offizielle Ankündigung des neuen Albums erfolgte Mitte Dezember via Website und Facebook: Mit Jag är inte rädd för mörkret (dt. Ich habe keine Angst vor der Dunkelheit) erschien im April 2012 das nunmehr zehnte Studioalbum der Band. Es wurde erneut zusammen mit Stefan Bomann produziert und in einer einzigen, für Journalisten wie Fans organisierten Pressekonferenz vorgestellt. Im Frühling und Sommer gingen Kent mit dem neuen Material skandinavienweit auf Tour. Die Verkaufszahlen des Albums blieben mit einmal Gold und einmal Platin (für 40.000 Exemplare) deutlich hinter den Vorgängeralben zurück.

Im August 2013 traten Kent zusammen mit Lars Winnerbäck und Robyn vor 40.000 Zuschauern beim Eröffnungskonzert der Tele2-Arena in Stockholm auf. Bei dieser Gelegenheit kündigte die Band ein neues Album an. Im Dezember begannen die Aufnahmen, u.a. mit einem mehrwöchigen Aufenthalt in den Conway Recording Studios in Los Angeles.

Bereits im Dezember 2013 gab es über soziale Netzwerke diverse Ankündigungen und Bilder hinsichtlich des neuen Albums. Anfang März 2014 verkündete die Band offiziell die Veröffentlichung der neuen Single La Belle Epoque. Der Track, der stilistisch das Vorgängeralbum fortsetzte, erschien am 12. März 2014 zum Download auf diversen Medienplattformen, das Album hingegen wurde für den Release auf den 30. April 2014 datiert, wobei der Albumname und die Anzahl der Songs noch nicht verkündet wurden.

Knapp 2 Wochen nach Veröffentlichung der Single kündigte die Band offiziell erste Tourdaten für "Eintagsfestivals" an, die im Mai und im Juni zusammen mit anderen nahmhaften Bands in Schweden und Dänemark stattfinden würden.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Kent
  SE 22 24.03.1995 (35 Wo.)
Verkligen
  SE 1 29.03.1996 (34 Wo.)
Isola
  SE 1 21.11.1997 (22 Wo.)
Isola – englische Version
  SE 59 08.05.1998 ( 1 Wo.)
Hagnesta Hill
  SE 1 16.12.1999 (35 Wo.)
Hagnesta Hill – englische Version
  SE 45 11.05.2000 ( 2 Wo.)
B-sidor 95-00
  SE 2 07.12.2000 (26 Wo.)
Vapen & Ammunition
  SE 1 26.04.2002 (85 Wo.)
  FI 1 26.04.2002 (45 Wo.)
  NO 1 26.04.2002 (41 Wo.)
Du & jag döden
  SE 1 17.03.2005 (48 Wo.)
  NO 1 24.03.2005 (21 Wo.)
Tillbaka till samtiden
  SE 1 12.10.2007 (34 Wo.)
Box 1991–2008
  SE 1 29.10.2008 (74 Wo.)
Röd
  SE 1 13.11.2009 (46 Wo.)
En plats i solen
  SE 1 02.07.2010 (27 Wo.)
  FI 1 09.07.2010 (12 Wo.)
Jag är inte rädd för mörkret
  SE 1 04.05.2012 (29 Wo.)
  NO 1 04.05.2012 (20 Wo.)
Singles
Kräm (så nära få ingen gå)
  SE 4 01.03.1996 (14 Wo.)
Halka
  SE 36 24.05.1996 ( 6 Wo.)
Gravitation
  SE 14 04.10.1996 (10 Wo.)
Om du var här
  SE 3 17.10.1997 (12 Wo.)
Saker man ser
  SE 22 06.02.1998 ( 4 Wo.)
747
  SE 28 24.07.1998 ( 5 Wo.)
Musik non stop
  SE 3 25.11.1999 ( 7 Wo.)
En himmelsk drog
  SE 12 16.03.2000 ( 5 Wo.)
Kevlarsjäl
  SE 23 07.09.2000 ( 6 Wo.)
Chans
  SE 14 30.11.2000 ( 8 Wo.)
Dom andra
  SE 1 29.03.2002 (21 Wo.)
Kärleken väntar
  SE 2 18.07.2002 (23 Wo.)
FF / VinterNoll2
  SE 2 14.11.2002 (18 Wo.)
Max 500
  SE 1 17.02.2005 (22 Wo.)
  FI 4 19.02.2005 ( 4 Wo.)
Palace & Main
  SE 1 12.05.2005 (17 Wo.)
Den döda vinkeln
  SE 14 08.09.2005 (10 Wo.)
The hjärta & smärta EP
  SE 1 10.11.2005 (16 Wo.)
  FI 1 12.11.2005 ( 2 Wo.)
Nålens öga
  SE 3 29.06.2006 (23 Wo.)
Ingenting
  SE 2 24.09.2007 (23 Wo.)
Columbus
  SE 3 05.12.2007 (11 Wo.)
Generation Ex
  SE 9 07.04.2008 ( 6 Wo.)
Vy från ett luftslott
  SE 31 10.07.2008 ( 4 Wo.)
Töntarna
  SE 1 16.10.2009 (12 Wo.)
  FI 5 18.10.2009 ( 1 Wo.)
2000
  SE 1 02.11.2009 ( 2 Wo.)
Hjärta
  SE 30 15.01.2010 ( 5 Wo.)
Idioter
  SE 33 19.03.2010 ( 2 Wo.)
Gamla Ullevi
  SE 1 25.06.2010 ( 2 Wo.)
Skisser för sommaren
  SE 2 25.06.2010 ( 8 Wo.)
Ismael
  SE 13 15.10.2010 ( 2 Wo.)
999
  SE 10 06.04.2012 (14 Wo.)
Jag ser dig
  SE 33 04.05.2012 (3 Wo.)
Tänd på
  SE 37 03.10.2012 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 1995: Kent
  • 1996: Verkligen
  • 1997: Isola
  • 1998: Isola (Englische Version)
  • 1999: Hagnesta Hill
  • 2000: Hagnesta Hill (Englische Version)
  • 2000: B-sidor 95-00
  • 2002: Vapen & Ammunition
  • 2005: Du & jag döden
  • 2007: Tillbaka till samtiden
  • 2009: Röd
  • 2010: En plats i solen
  • 2012: Jag är inte rädd för mörkret

EPs[Bearbeiten]

  • 2005: The Hjärta & Smärta EP

Singles[Bearbeiten]

  • Kent: När det blåser på månen, Som vatten, Frank, Jag vill inte vara rädd
  • Verkligen: Kräm, Halka, Gravitation
  • Isola: Om du var här (If you were here), Saker man ser (Things she said), 747
  • Hagnesta Hill: Musik non stop (Music non stop), En himmelsk drog (Heavenly junkies), Kevlarsjäl
  • B-sidor 95-00: Chans
  • Vapen & Ammunition: Dom andra, Kärleken väntar, FF / VinterNoll2
  • Du & jag döden: Max 500, Palace & Main, Den döda vinkeln
  • Tillbaka till samtiden: Ingenting, Columbus, Generation Ex, Vy från ett luftslott’ (Punks Jump Up Remix)
  • Röd: Töntarna, Hjärta, Idioter
  • En plats i solen: Gamla Ullevi, Skisser för sommaren, Ismael, Varje gång du möter min blick
  • Jag är inte rädd för mörkret: 999, Jag ser dig, Tänd på

Dokumentationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kent (band) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aftenposten. 24. März 2010
  2. affärsvärlden 6. November 2007
  3. Ticnet 13. März 2008
  4. YouTube 15. Juni 2008
  5. Ekuriren 23. September 2008
  6. Friends.se 23. Dezember 2008
  7. Expressen 7. November 2009
  8. Aftonbladet 13. Oktober 2009
  9. Aftonbladet 14. Juni 2010