Kent Carlsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kent Carlsson Tennisspieler
Nationalität: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 3. Januar 1968
Größe: 180 cm
Gewicht: 72 kg
1. Profisaison: 1985
Rücktritt: 1989
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 998.956 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 160:54
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 6 (19. September 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 2:9
Höchste Platzierung: 383 (13. Juli 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Kent Carlsson (* 3. Januar 1968 in Eskilstuna) ist ein ehemaliger schwedischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Carlsson gewann 1984 das Juniorenturnier der French Open. Hierbei bezwang er unter anderem Cyril Suk, Robbie Weiss und Luke Jensen, sowie im Finale Mark Kratzmann. Er gewann in seiner Karriere neun Einzelturniere, darunter als größten Erfolg 1988 den Titel bei den internationalen deutschen Tennismeisterschaften am Hamburger Rothenbaum. Seine höchste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste war der 6. Platz im gleichen Jahr.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das zweimalige Erreichen des Achtelfinales der French Open. In der Doppelkonkurrenz erreichte er die zweite Runde der US Open.

Carlsson spielte zwischen 1986 und 1988 vier Einzelpartien für die schwedische Davis-Cup-Mannschaft, die er alle gewinnen konnte. Er siegte dabei über Miloslav Mečíř, Henri Leconte und zweimal über Thierry Tulasne. Bei der Finalniederlage der Weltgruppe 1988 sollte er im letzten Einzelspiel zum Einsatz kommen, da Deutschland den Davis Cup zu diesem Zeitpunkt bereits gewonnen hatte, wurde die Partie gegen Patrik Kühnen nicht ausgespielt.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series (1)
ATP International Series Gold (3)
ATP International Series (5)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1986 ItalienItalien Bari Sand ArgentinienArgentinien Horacio de la Peña 7;5, 6:7, 7:5
2. 1986 SpanienSpanien Barcelona Sand DeutschlandDeutschland Andreas Maurer 6:2, 6:2, 6:0
3. 1987 FrankreichFrankreich Nizza Sand SpanienSpanien Emilio Sánchez 7:6, 6:3
4. 1987 ItalienItalien Bologna Sand SpanienSpanien Emilio Sánchez 6:2, 6:1
5. 1988 SpanienSpanien Madrid Sand SpanienSpanien Fernando Luna 6:2, 6:1
6. 1988 DeutschlandDeutschland Hamburg Sand FrankreichFrankreich Henri Leconte 6:2, 6:1, 6:4
7. 1988 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand SpanienSpanien Emilio Sanchez 6:1, 6:1, 4:6, 4:6, 6:3
8. 1988 ItalienItalien Saint-Vincent Sand FrankreichFrankreich Thierry Champion 6:0, 6:2
9. 1988 SpanienSpanien Barcelona Sand OsterreichÖsterreich Thomas Muster 6:3, 6:3, 3:6, 6:1

Weblinks[Bearbeiten]