Kent Ruhnke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kent Ruhnke Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. September 1952
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1971−1976 University of Toronto
1976−1978 Winnipeg Jets
1978−1979 SC Riessersee
1980−1982 Zürcher SC
1989−1991 EHC Olten

Kent Ruhnke (* 18. September 1952 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Rechter Flügel) und jetziger -trainer. Zuletzt trainierte er den EHC Olten in der National League B. Seine Tochter Laura ist ebenfalls Eishockeyspielerin und gehört zum Kader der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft. Sein Sohn Corey ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten]

Ruhnke begann seine Laufbahn an der University of Toronto und absolvierte währenddessen ein Spiel für die Barrie Flyers aus der OHA. Zudem kam er am Ende seiner College-Zeit zweimal in der National Hockey League für die Boston Bruins zum Einsatz. Danach folgten zwei Jahre im Franchise der Winnipeg Jets aus der World Hockey Association, wobei er auch 47 Mal für das Farmteam der Jets, die Binghamton Dusters, in der American Hockey League aufs Eis ging.

Sein erster Verein in Europa war in der Spielzeit 1978/79 der SC Riessersee aus Garmisch-Partenkirchen. Später wechselte er zum Zürcher SC, wo Ruhnke als Spielertrainer tätig war.

Trainer[Bearbeiten]

Seine erste Trainerstation war der EHC Biel, wo er zwischen 1981 und 1984 arbeitete und mit dem Club 1983 Schweizer Meister wurde. Danach kehrte er nach Nordamerika zurück und trainierte das Eishockeyteam der Dalhousie University.

Zwischen 1985 und 1987 betreute er Fribourg-Gottéron. Danach folgten vier Saisons beim EHC Olten, mit dem er 1988 den Aufstieg in die Nationalliga A schaffte. In den Spielzeiten 1988/89 und 1989/90 kehrte er für jeweils zwei Spiele als Spieler auf das Eis zurück. Weitere Trainerstationen in der Nationalliga A waren der EV Zug, erneut der EHC Olten, die ZSC Lions, der SC Bern[1], der EHC Basel und der HC Lugano[2] . Dabei gewann er 2000 und 2004 weitere Schweizer Meistertitel. Ab 2009 stand er wieder bei seinem ersten Verein als Trainer, dem EHC Biel, an der Bande. Ab Dezember 2011 bis zum Saisonende 2011/12 war er Trainer beim NLB-Klub EHC Olten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1971–1972 University of Toronto CIAU 20 9 6 15 10
1972–1973 University of Toronto CIAU 20 22 13 35 6
1973–1974 University of Toronto CIAU 20 27 13 40 8
Barrie Flyers OHA 1 1 0 1 0
1974–1975 University of Toronto CIAU 20 10 5 15 10
1975–1976 University of Toronto CIAU 20 29 15 44 6
Boston Bruins NHL 2 0 1 1 0
1976–1977 Winnipeg Jets WHA 51 11 11 22 2
1977–1978 Winnipeg Jets WHA 21 8 9 17 2 5 2 0 2 0
Binghamton Dusters AHL 47 14 20 34 2
1978–1979 SC Riessersee Bundesliga 49 42 37 79 4
1980–1981 ZSC NLB - - - - -
1981–1982 ZSC NLA - - - - -
Biel NLA - - - - -
1982–1983 Biel NLA - - - - -
1983–1984 Biel NLA - - - - -
1984–1985 Dalhousie University CIAU - - - - -
1985–1986 Gottéron NLA 2 3 1 4 0
1987–1988 Olten NLB 2 2 1 3 0
1988–1989 Olten NLA 2 1 1 2 0
1989–1990 Olten NLA 1 0 1 1 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. swissinfo.ch, Kent Ruhnke neuer SCB-Trainer
  2. nzz.ch, Kent Ruhnke soll's richten

Weblinks[Bearbeiten]