Kentucky Thoroughblades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kentucky Thoroughblades
Logo der Kentucky Thoroughblades
Gründung 1996
Geschichte Kentucky Thoroughblades
19962001
Cleveland Barons
20012006
Worcester Sharks
seit 2006
Stadion Rupp Center
Standort Lexington, Kentucky
Teamfarben tannengrün, pflaume, silber, schwarz
Calder Cups keine

Die Kentucky Thoroughblades waren ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der American Hockey League aus Lexington im Bundesstaat Kentucky. Sie spielten von 1996 bis 2001 im Rupp Center. Das Team wurde nach der Saison 2000/01 nach Cleveland im Bundesstaat Ohio verlegt und in Cleveland Barons umbenannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die kurze Geschichte der Thoroughblades begann 1996 mit der Gründung des Teams und dem Einstieg in die American Hockey League, damals neben der International Hockey League und hinter der National Hockey League die stärkste nordamerikanische Eishockeyliga. Als Besitzer des Teams fungierte die Kentucky Hockey Associates Inc.. Bereits im ersten Jahr des Bestehens erreichte das Teams die erste Runde der Playoffs. Dies gelang auch in den folgenden vier Jahren, wobei man in den Spielzeiten 1999/00 und 2000/01 sogar den Divisionstitel in der regulären Saison erringen konnte. Die Playoffs waren für die Thoroughblades aber nie von Erfolg gekrönt. In drei der fünf Jahre scheiterte man in der ersten Runde, wo sich zumeist die Hershey Bears als zu große Hürde erwiesen.

Während ihres Bestehens dienten die Thoroughblades als Farmteam des NHL-Teams San Jose Sharks, wodurch einige bekannte Spieler, wie zum Beispiel die späteren NHL Awards-Gewinner Jonathan Cheechoo, Jewgeni Nabokow und Miikka Kiprusoff, Mitglieder des Teams waren. Im Jahr 2001 wurde das Team von den Besitzern der Sharks aufgekauft und nach Cleveland umgesiedelt.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Saison GP W L T OTL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
1996/97 80 36 35 9 0 81 278 284 1881 3., Mid-Atlantic Niederlage im Conference Quarterfinal, 1:3 (Hershey)
1997/98 80 29 39 9 3 70 241 287 2346 3., Mid-Atlantic Niederlage im Conference Quarterfinal, 0:3 (Hershey)
1998/99 80 44 26 7 3 98 272 214 2153 2., Mid-Atlantic Sieg im Conference Quarterfinal, 3:2 (Hershey)
Niederlage im Conference Semifinal, 3:4 (Philadelphia)
1999/00 80 42 25 9 4 97 250 211 2563 1., Mid-Atlantic Sieg im Conference Quarterfinal, 3:1 (Louisville)
Niederlage im Conference Semifinal, 1:4 (Hershey)
2000/01 80 42 25 12 1 97 273 212 1970 1., South Niederlage im Conference Quarterfinal, 0:3 (Hershey)
Gesamt 400 193 150 46 11 443 1314 1208 10913 5 Playoff-Teilnahmen
7 Serien: 2 Siege, 5 Niederlagen
31 Spiele: 11 Siege, 20 Niederlagen

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Tore: 88, KanadaKanada Steve Guolla
Vorlagen: 132, KanadaKanada Steve Guolla
Punkte: 220, KanadaKanada Steve Guolla
Strafminuten: 692, KanadaKanada Garrett Burnett
Gewonnene Spiele eines Torhüters: 42, KanadaKanada Jamie Ram, FinnlandFinnland Miikka Kiprusoff
Shutouts: 7, KanadaKanada Jamie Ram
Spiele: 247, KanadaKanada Jarrett Deuling

Saison[Bearbeiten]

Tore: 43, TschechienTschechien Jan Čaloun (1996/97)
Vorlagen: 63, KanadaKanada Steve Guolla (1997/98)
Punkte: 100, KanadaKanada Steve Guolla (1997/98)
Strafminuten: 506, KanadaKanada Garrett Burnett (1999/00)
Gegentore-Schnitt: 2.24, FinnlandFinnland Miikka Kiprusoff (2000/01)
Gehaltene Schüsse (%): 92.6, FinnlandFinnland Miikka Kiprusoff (2000/01)

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]