Keratolytikum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Keratolytikum (Plural: Keratolytika) ist ein hornlösender Wirkstoff.[1] Der Begriff leitet sich von der Hautsubstanz Keratin ab.

Keratolytika werden kosmetisch und zur Therapie krankhafter Verhornungsstörungen (Hyperkeratosen) eingesetzt, um auf diesem Wege die Keratolyse zu erzwingen.

Folgende Keratolytika sind bekannt:

Systemisch kommen zum Zwecke der Keratolyse lediglich Acitretin und Isotretinoin zur Anwendung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Keratolytika In: Pschyrembel Klinisches Wörterbuch, 261. Auflage, Walter de Gruyter 2007.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!