Kerb-Buche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kerb-Buche
Krone einer Kerb-Buche

Krone einer Kerb-Buche

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Buchengewächse (Fagaceae)
Gattung: Buchen (Fagus)
Art: Kerb-Buche
Wissenschaftlicher Name
Fagus crenata
Blume

Die Kerb-Buche (Fagus crenata, Syn.: Fagus sieboldii), auch Gekerbte Buche genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Buchen (Fagus) in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Kerb-Buche wächst als laubabwerfender Baum und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 35 Metern. Sie bildet eine dichte Baumkrone. Die Rinde ist glatt und hellgrau. Ihre wechselständigen Laubblätter sind 5 bis 10 Zentimeter lang und besitzen 7 bis 10 Paar Seitennerven und sind leicht gekerbt. Die Cupula ist mit langen Stachelborsten besetzt.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Kerb-Buche ist in Japan heimisch. Ihr Verbreitungsgebiet liegt auf Hokkaidō, Honshū, Kyushu und Shikoku. Sie kommt typischerweise in Laubmischwäldern vor, vor allem in den westlichen Bergregionen entlang des Japanischen Meeres.

In Mitteleuropa ist sie winterhart und wird gelegentlich als Ziergehölz in Parks angepflanzt.

Nutzung[Bearbeiten]

In der Forstwirtschaft spielt die Kerb-Buche nur eine untergeordnete Rolle. In Japan von Fagus crenata auch Bonsai geformt.

Jungen Blätter können roh gegessen werden. Die ölhaltigen Samen werden roh oder gegart gegessen; in größeren Mengen sind sie allerdings giftig. Geröstete Samen dienen als Kaffeeersatz. Speiseöl wird aus den Samen gewonnen. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fagus crenata bei Plants for a Future.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kerb-Buche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien