Kergrist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kergrist
Kergrist (Frankreich)
Kergrist
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Cléguérec
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Pontivy.
Koordinaten 48° 9′ N, 2° 57′ W48.147222222222-2.9547222222222129Koordinaten: 48° 9′ N, 2° 57′ W
Höhe 79–166 m
Fläche 29,66 km²
Einwohner 649 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km²
Postleitzahl 56300
INSEE-Code
Website http://www.kergrist.fr/

Kergrist (bretonisch: ebenfalls Kergrist) ist eine französische Gemeinde mit 649 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Kommunalverband Pontivy Communauté.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Kergrist liegt ganz im Norden des Départements Morbihan an der Grenze zum Département Côtes-d’Armor und gehört zum Pays de Pontivy.[2]

Nachbargemeinden sind die im Département Côtes-d’Armor gelegenen Gemeinden Mûr-de-Bretagne im Nordwesten, Saint-Connec im Norden sowie Hémonstoir im Nordosten, Croixanvec im Südosten, Saint-Gérand im Süden sowie Neulliac im Süden und Westen.

Der Ort liegt wegen seiner Lage an der Départementgrenze etwas abseits von Straßen für den überregionalen Verkehr. Westlich von Kergrist führt die D767 von Pontivy nach Mûr-de-Bretagne vorbei. Die wichtigsten Straßenverbindungen sind die D700/D768 (ehemals Route nationale 168), die mehrere Kilometer südöstlich der Gemeinde vorbeiführt, und die N164 im Norden.

Die bedeutendsten Gewässer sind die Bäche Perchénic und Kergal. Der Perchénic bildet gleichzeitig teilweise die Gemeinde- und Départementgrenze. Zudem gibt es mehrere Teiche auf dem Gemeindegebiet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 933 793 658 645 666 659 655

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Kernev (frz. Cornouaille) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Pondi (frz. Pays de Pontivy) und teilt dessen Geschichte. Von 1793 bis zu dessen Auflösung 1801 gehörte Remungol zum Kanton Neuillac. Seither ist sie dem Kanton Cléguérec zugeteilt. [3]

Sehenswürdigkeiten[4][Bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Pierre et Saint-Paul (zeitweise auch Sainte-Croix genannt); teilweise aus dem 15. und 16. Jahrhundert, vergrößert 1893/1894
  • Kapelle Saint-Mérec aus dem Jahr 1847
  • Kalvarienberge von Guervihan (1722), Perchenic (1748) und Brohes (1762)
  • Herrenhaus Liez (auch Lié genannt) aus dem Jahr 1608
  • Herrenhaus von Berrien aus dem 15. und 16. Jahrhundert
  • Haus Le Prêtre in Botquelen aus dem Jahr 1722
  • diverse Mühlen in Espernoit, Kergal und Perchénic

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de PontivyCC (französisch)
  2. Karte mit den Gemeinden des Pays de Pontivy
  3. Kergrist auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  4. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kergrist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien