Kernkraftwerk Kursk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Kursk
Erste und dritte Baustufe (im Hintergrund) des Kernkraftwerks
Erste und dritte Baustufe (im Hintergrund) des Kernkraftwerks
Lage
Kernkraftwerk Kursk (Europäisches Russland)
Kernkraftwerk Kursk
Koordinaten 51° 40′ 30″ N, 35° 36′ 20″ O51.67535.605555555556Koordinaten: 51° 40′ 30″ N, 35° 36′ 20″ O
Land: RusslandRussland Russland
Daten
Eigentümer: Rosenergoatom
Betreiber: Rosenergoatom
Projektbeginn: 1. Juni 1972
Kommerzieller Betrieb: 12. Okt. 1977

Aktive Reaktoren (Brutto):

4  (4000 MW)

Reaktoren in Bau (Brutto):

1  (1000 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2006: 22.760 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 536.921 GWh
Website: Kernkraftwerk Kursk
Stand: 22. Juli 2007
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Kursk (russisch Курская АЭС [ anhören?/i]) liegt etwa 35 Kilometer westlich der Stadt Kursk in Westrussland, bei Kurtschatow am Ufer des Sejm. In den letzten Jahren hat das Kernkraftwerk durchschnittlich 23 Milliarden Kilowattstunden in das öffentliche Stromnetz der Oblast Kursk und 19 weiterer Regionen eingespeist. Der Eigentümer und Betreiber des Kernkraftwerkes ist das staatliche Unternehmen Rosenergoatom.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau des ersten Kernreaktors wurde am 1. Juni 1972 begonnen. Der zweite Reaktorblock folgte am 1. Januar 1973. Am 19. Dezember 1976 wurde der erste und am 28. Januar 1979 der zweite Reaktorblock in Betrieb genommen. In den Jahren 1978 und 1981 wurde mit dem Bau der Reaktorblöcke drei und vier begonnen, die am 17. Oktober 1983 und am 2. Dezember 1985 in Betrieb gingen. Mit dem Bau von Reaktorblock fünf wurde am 1. Dezember 1985 begonnen und er sollte bis zum 31. Dezember 2010 fertiggestellt werden.[1] Aktuelle Planungen sehen eine Fertigstellung des Reaktorblocks vor, obwohl die Reaktorbauart große Sicherheitsmängel aufweist. Der Block 5 gehört zur dritten Generation von RBMK-Reaktoren; er ist (Stand wann?) zu 70 % fertiggestellt.[2] Ein sechster Reaktorblock war in Bau; er sollte von 1986 bis 2011 errichtet werden. Der Bau wurde nach der Katastrophe von Tschernobyl eingestellt.

Am 26. Mai 2008 ist der Kühlsee der Blöcke fünf und sechs fertiggestellt worden; er wird Kurtschatow-See 2 genannt.[3]

Die fünf Reaktorblöcke sind vom Typ RBMK. Die Nettoleistung der vier Reaktoren liegt bei jeweils 925 Megawatt (MW), die Bruttoleistung bei 1.000 MW.[1] Die thermische Leistung beträgt je 3.200 MW. Mit einer installierten Netto-Gesamtleistung von 3.700 MW zählt das Kernkraftwerk zu den größten in Russland.

Der RBMK-1000 in Block fünf ist der physische Prototyp des MKER.[4]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die zuerst gebauten Blöcke Kursk 1 und Kursk 2 gehören zur ersten Generation von Kernreaktoren. Die anderen gehören zur zweiten Generation. Die Sicherheitssysteme und Hilfsanlagen bei den Blöcken aus der zweiten RBMK-1000-Generation sind umfangreicher ausgelegt und verbessert. Sämtliche Reaktoren wurden für eine Laufzeit von 30 Jahren ausgelegt. Im Jahre 2000 wurde die Betriebserlaubnis für die Blöcke 1 und 2 um weitere 15 Jahre erhöht. Die Aufrüstung von Block 3 und 4 soll laut Rosatom zwischen 2008/09 begonnen werden.[2] Block 3 befindet sich bereits in Aufrüstung und wird überholt.[5]

Kernkraftwerk Kursk II[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Kursk II soll das Nachfolgekraftwerk des jetzigen Kernkraftwerks werden und am selben Standort gebaut werden. Geplant sind vier Reaktoren vom Typ WWER-1300/510 in Bauform des AES-2006. Die Nettoleistung von Block eins soll 1170 Megawatt betragen, die Bruttoleistung 1255 Megawatt.[6] Wann der Bau beginnen wird, ist noch unklar[7], jedoch ist die Inbetriebnahme der ersten zwei Reaktoren für 2019 geplant.[8]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Kursk hat vier in Betrieb befindliche Blöcke, einen in Bau befindlichen Block, einen verworfenen Block und einen in Planung befindlichen Block:

Reaktorblock[1] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Kursk 1 RBMK-1000 925 MW 1.000 MW 01.06.1972 19.12.1976 12.10.1977 (2021 geplant)[2]
Kursk 2 RBMK-1000 925 MW 1.000 MW 01.01.1973 28.01.1979 17.08.1979 (2024 geplant)[2]
Kursk 3 RBMK-1000 925 MW 1.000 MW 01.04.1978 17.10.1983 30.03.1984 (2013 geplant)[2]
Kursk 4 RBMK-1000 925 MW 1.000 MW 01.05.1981 02.12.1985 05.02.1986 (2015 geplant)[2]
Kursk 5 RBMK-1000 915 MW 1.000 MW 01.12.1985 - Bau 2012[9] eingestellt
Kursk 6 [10] RBMK-1000 925 MW 1.000 MW 01.08.1986 Bau am 01.12.1993 storniert
Kursk II-1[6] WWER-1200/491 1000 MW 1.170 MW
Technische Daten[11] Reaktor Kursk-1
thermische Reaktorleistung
3200 MW
Wirkungsgrad
31 %
Kernbrennstoff
UO2
Anreicherung U235
2,4 %
Gesamtmasse Uran
ca. 193 t
Moderator
Graphit
Gesamtmasse Moderator
ca. 1700 t
Anzahl der Druckrohre für Brennelemente
1693
Brennstabbündel je Druckrohr
2
Brennstäbe je Brennstabbündel
18
Länge des Brennstabbündels
3,65 m
Anzahl der Füllungsrohre mit Regel- und Abschaltstäben
191
Kühlmittel
H2O
Kühlmitteltemperatur Kerneintritt
270 °C
Kühlmitteltemperatur Kernaustritt
284 °C
Frischdampfdruck
68,6 bar (6,86 MPa)
Frischdampfdurchsatz
5600 t/h

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Power Reactor Information System der IAEO: „Russian Federation: Nuclear Power Reactors“ (englisch)
  2. a b c d e f World Nuclear Association - "Nuclear Power in Russia" (englisch)
  3. “Kurchatov Sea-2” is ready for being filled with water (englisch)
  4. The proposed NPP design meets the following requirements (englisch)
  5. 2nd unit of Kursk NPP is operating at full capacity (englisch)
  6. a b Das Kernkraftwerk Kursk II-1 im PRIS der IAEO (englisch)
  7. WNA - Nuclear Power in Russia (englisch)
  8. http://bellona.ru/news/news_2012/1348226233.93
  9. http://www.regnum.ru/news/economy/1507185.html
  10. Das Kernkraftwerk Kursk 6 im PRIS der IAEO (englisch)
  11. Martin Volkmer: Kernenergie Basiswissen. Informationskreis KernEnergie, Berlin Juni 2007, ISBN 3-926956-44-5. Seite 51

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kernkraftwerk Kursk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien