Kernkraftwerk Palo Verde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Palo Verde
Luftbild des Kernkraftwerks
Luftbild des Kernkraftwerks
Lage
Kernkraftwerk Palo Verde (Arizona)
Kernkraftwerk Palo Verde
Koordinaten 33° 23′ 20″ N, 112° 51′ 55″ W33.388888888889-112.86527777778Koordinaten: 33° 23′ 20″ N, 112° 51′ 55″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Arizona Public Service Co.
Betreiber: Arizona Public Service Co.
Projektbeginn: 1973
Kommerzieller Betrieb: 28. Jan. 1986

Aktive Reaktoren (Brutto):

3  (4174 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2006: 24.012 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 492.068 GWh
Stand: 27. Jan. 2007
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Palo Verde, ein Kernkraftwerk bei Palo Verde in Wintersburg, etwa 100 km westlich von Phoenix, ist derzeit das leistungsstärkste Kernkraftwerk in den USA. Es produziert etwa 30.000 Gigawattstunden an elektrischer Energie jährlich und versorgt so 1,5 bis zwei Millionen Haushalte in Arizona, Kalifornien, New Mexico und Texas mit Strom.[1] Es gibt drei Reaktorblöcke, gebaut von Combustion Engineering. Die ersten beiden besitzen eine Bruttoleistung von 1414 MWe, der dritte Block 1346 MWe. Mehrheitseigner und Betreiber der Anlage ist der Arizona Public Service. Weitere Anteilseigner sind Salt River Project, El Paso Electric Co., PNM Resources, Southern California Edison, Public Service Co. of New Mexico, Southern California Public Power Authority, und das Los Angeles Dept. of Water & Power.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau des ersten Reaktorblocks wurde am 25. Mai 1976 begonnen. Für die beiden anderen Blöcke war Baubeginn am 1. Juni 1976. Der erste Reaktor wurde am 25. Mai 1985 zum ersten Mal kritisch. Der zweite Reaktorblock folgte am 18. April 1986, der dritte am 25. Oktober 1987. Am 28. Januar 1986 ging der erste und am 19. September 1986 der zweite Reaktorblock in kommerziellen Betrieb. Der dritte Block ging am 8. Januar 1988 in den kommerziellen Betrieb. 2003 bzw. 2005 wurde eine Leistungserhöhung um 2,9 % für jeden der Blöcke genehmigt. Die Betriebsgenehmigung wurde im April 2011 von ursprünglich 40 auf 60 Jahre verlängert.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Es kam am 3. November 2007 zu einem Zwischenfall. Auf dem Kleinlaster eines Mitarbeiters wurde eine Rohrbombe gefunden, als dieser auf die Anlage fahren wollte. Der 61-jährige Ingenieur wurde festgenommen und gab an, nichts von dem Sprengstoff gewusst zu haben. Es bestand laut Aussagen der Polizei keine Gefahr für das Kernkraftwerk und die Bevölkerung, da die Bombe das Kraftwerk nicht hätte beschädigen können. Allerdings war der selbst zusammengebaute Sprengsatz funktionstüchtig. Am Nachmittag wurde die Absperrung um die Anlage wieder aufgehoben.[1]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Palo Verde hat drei Blöcke:

Reaktorblock[2] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Palo Verde-1 Druckwasserreaktor 1314 MW 1414 MW 25.05.1976 10.06.1985 28.01.1986
Palo Verde-2 Druckwasserreaktor 1314 MW 1414 MW 01.06.1976 20.05.1986 19.09.1986
Palo Verde-3 Druckwasserreaktor 1247 MW 1346 MW 01.06.1976 28.11.1987 08.01.1988

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kernkraftwerk Palo Verde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Alarm in Arizona - Bombenfund im Kernkraftwerk - n-tv.de
  2. Power Reactor Information System der IAEA: „United States of America: Nuclear Power Reactors - Alphabetic“ (englisch)