Kernkraftwerk Turkey Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Turkey Point
Kernkraftwerk Turkey Point
Kernkraftwerk Turkey Point
Lage
Kernkraftwerk Turkey Point (Florida)
Kernkraftwerk Turkey Point
Koordinaten 25° 26′ 3″ N, 80° 19′ 50″ W25.434167-80.330556Koordinaten: 25° 26′ 3″ N, 80° 19′ 50″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Florida Power & Light Co.
Betreiber: Florida Power & Light Co.
Projektbeginn: 1965
Kommerzieller Betrieb: 14. Dezember 1972

Aktive Reaktoren (Brutto):

2  (1458 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2008: 11.374 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 314.286 GWh
Stand: 30. Januar 2010
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Turkey Point (englisch Turkey Point Nuclear Generating Station) ist ein Kernkraftwerk mit zwei Druckwasserreaktoren. Das Kernkraftwerk liegt in Homestead im US-Bundesstaat Florida, 40 km südlich von Miami.

Die Kraftwerksanlage Turkey Point besteht aus zwei konventionellen mit Öl bzw. Erdgas befeuerten Kraftwerksblöcken 1 und 2 mit einer Leistung von 400 MW und zwei Druckwasserreaktoren von Westinghouse (Blöcke 3 und 4). Im Jahr 2007 wurde die Anlage um einen 5. Block mit 1150 MW als Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk erweitert.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 27. April 1967 startete der Bau der beiden Reaktorblöcke. Der Block 3 wurde erstmals am 20. Oktober 1972 kritisch, der 4. Block am 11. Juni 1973. Die erste Netzsynchronisation fand für Block 3 am 2. November 1972 und für Block 4 am 21. Juni 1973 statt. Den kommerziellen Leistungsbetrieb nahmen die Reaktoren am 14. Dezember 1972 bzw. 7. September 1973 auf.

Im Jahr 2002 wurde die Betriebsgenehmigungen beider Reaktoren von 40 auf 60 Jahre erhöht.

Erweiterung[Bearbeiten]

Die Anlage sollte um zwei Westinghouse-Reaktoren des Typs AP-1000 mit einer Leistung von je 1117 MW erweitert werden. Es wurde im Januar 2010 mitgeteilt, dass die Planung der Reaktoren Turkey Point 6 und 7 eingestellt wurde.[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Durch einen Störfall in einem Umspannwerk des US-Energieversorgers Florida Power & Light brach am 26. Februar 2008 im US-Bundesstaat Florida die Energieversorgung im Großraum Miami zusammen. Die beiden Kernreaktoren wurden aufgrund des Spannungsverlustes wie vorgesehen automatisch und sicher heruntergefahren.[2] Infolge des Zwischenfalls fielen acht weitere Kraftwerke mit einer Leistung von 3400 MW in Florida aus, sodass über drei Millionen Menschen ohne Strom waren.

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Turkey Point hat zwei Reaktorblöcke:

Reaktorblock[3] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Turkey Point-3 Druckwasserreaktor 693 MW 729 MW 27.04.1967 02.11.1972 14.12.1972 (2032 geplant)
Turkey Point-4 Druckwasserreaktor 693 MW 729 MW 27.04.1967 21.06.1973 07.09.1973 (2033 geplant)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatUSA: Einstellung der Planung von Turkey-Point-Erweiterung. D.S. nach PSC, Medienmitteilungen, 12. und 14. Januar, FPL, Medienmitteilung, 13. Januar, und Progress Energy, Medienmitteilung, 11. Januar 2010 auf Nuklearforum Schweiz, abgerufen am 31. Januar 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFPL announces preliminary findings of outage investigation; 29. Februar 2008. Florida Power & Light Company, abgerufen am 31. Januar 2010 (englisch).
  3. Power Reactor Information System der IAEA: „United States of America: Nuclear Power Reactors - Alphabetic“ (englisch)

Siehe auch[Bearbeiten]