Kernkraftwerk Watts Bar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Watts Bar
Kernkraftwerk Watts Bar
Kernkraftwerk Watts Bar
Lage
Kernkraftwerk Watts Bar (Tennessee)
Kernkraftwerk Watts Bar
Koordinaten 35° 36′ 8″ N, 84° 47′ 29,2″ W35.602226-84.791451Koordinaten: 35° 36′ 8″ N, 84° 47′ 29,2″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Tennessee Valley Authority
Betreiber: Tennessee Valley Authority
Projektbeginn: 1973

Aktive Reaktoren (Brutto):

1  (1200 MW)

Reaktoren in Bau (Brutto):

1  (1218 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2007: 10.049 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 87.808 GWh
Website: Das Kernkraftwerk auf der Seite des Betreibers (englisch)
Stand: April 2008
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
Kernkraftwerk Watts Bar zur Zeit des Baus

Das Kernkraftwerk Watts Bar besteht aus bislang einem Reaktor zur Strom- und Tritiumproduktion für Kernwaffen. Benannt ist der Reaktor nach einer berüchtigten Sandbank bei der Insel Watts. Sie verschwand mit dem Aufstauen des Tennessee zum Watts Bar-Stausee.

Die gesamte Anlage gehört der Tennessee Valley Authority (TVA). Sie bedeckt eine Fläche von 7,2 km2 bei der Stadt Spring City in Rhea County, Tennessee. Diese Stadt liegt zwischen den Städten Chattanooga (Tennessee) und Knoxville (Tennessee). Der Reaktor Watts Bar 1 war der bislang letzte zivile Reaktor der USA, der den kommerziellen Leistungsbetrieb aufnahm. Watts Bar produziert Strom für etwa 250.000 Einwohner des Tennessee-Tals.

Der Bau von Reaktor 1 begann 1973.[1] Ursprünglich waren zwei Reaktoren geplant. Der Reaktor 1 wurde 1996 fertiggestellt, das Projekt erlitt zahlreiche Verzögerungen und soll bis dahin etwa acht Milliarden Dollar gekostet haben.

Der Bau von Watts Bar 2 begann Ende 1972[2] und war zu etwa 60–80 % fertig, als der Bau 1988 gestoppt wurde. Als offizieller Grund wurde der abnehmende Bedarf an Elektrizität angegeben. Die Entscheidung wurde von den Atomkraftgegnern als Sieg gefeiert. Der Reaktor 2 wurde anschließend als Ersatzteillager für andere Anlagen der TVA benutzt.

Am 1. August 2006 beschloss die TVA, den Reaktor weiterzubauen. Der Weiterbau begann am 15. Oktober 2007 unter der Leitung der Bechtel Corporation. Ab 2015 soll Strom ins Netz gespeist werden.[3] Die geplanten Kosten liegen bei 4 bis 4,5 Milliarden US-Dollar.[3] Siemens erhielt den Auftrag, den Generator zu überholen bzw. modernisieren sowie mehrere neue Turbinen und andere Teile zu liefern.[4][5][6]

Der Reaktor 1 besitzt einen Generator von Westinghouse.

Tritium-Erzeugung[Bearbeiten]

Die Nuclear Regulatory Commission (NRC) hat die Lizenz für Watts Bar im September 2002 erweitert, damit die TVA spezielle Brennstäbe zur Produktion von Tritium einsetzen darf. Das Tritium wurde für das Energieministerium (DOE) Abteilung National Nuclear Security produziert. Die Lizenz erlaubt den Einsatz von bis zu 240 dieser Brennstäbe. Es ist geplant, die Lizenz zu erweitern, sodass bis zu 2304 Brennstäbe in Watts Bar-1 eingesetzt werden können.[7]

Die TVA begann mit der Bestrahlung der Stäbe im Oktober 2003. Die Stäbe wurden im Frühjahr 2005 entfernt. Die DOE fuhr die Stäbe dann zur Tritium-Extraktion nach South Carolina zur Savannah River Site. Die TVA bekommt die Kosten für die Bestrahlung ersetzt und einen Bonus für jeden Brennstab. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 30 Jahren und gilt auch für das Kernkraftwerk Sequoyah.[8][9] Es wird eine Produktion von 1,5 bis 3 kg Tritium erwartet. TVA wird dafür etwa zehn Millionen Dollar erhalten. Das Kernproblem – eine zivile Anlage wird für militärische Zwecke benutzt – wurde auch erkannt, aber wegen der sonst anfallenden Mehrkosten für einen Militärreaktor beiseite gestellt.[10]

Probleme[Bearbeiten]

Der Beginn des Atomprogrammes von TVA war mit erheblichen Problemen behaftet. Am 27. Oktober 1986 berichtete das Fortune Magazine, dass kritische Berichte bezüglich der Sicherheit in Watts Bar unterdrückt wurden. Dabei ging es um Verstöße gegen elementare Sicherheitsvorkehrungen. So seien wichtige Schweißnähte aus Kostengründen nicht geröntgt worden. Auch wurden Ingenieure von TVA, die Probleme fanden, auf andere Posten versetzt. Gegen den Organisator des TVA-Atomprogramms, den ehemaligen Admiral Steven White, wurde ermittelt. Die bestehenden fünf TVA-Reaktoren mussten wegen baulicher Probleme und Problemen mit dem Ausbildungsstand des Personals stillgelegt werden. Allein in Watts Bar wurden mehr als 1700 Probleme identifiziert.[11][12]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Watts Bar hat insgesamt zwei Blöcke:

Reaktorblock[13] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommerzi-
eller Betrieb
Abschal-
tung
Watts Bar-1 Druckwasserreaktor 1121 MW 1202 MW 23.01.1973 06.02.1996 05.05.1996
Watts Bar-2 Druckwasserreaktor 1165 MW 1218 MW 01.12.1972[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.iaea.org/PRIS/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=699
  2. http://www.iaea.org/PRIS/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=700
  3. a b Informationen über Watts Bar 2 auf der Seite des Betreibers (englisch)
  4. Siemens Power Generation - Siemens to refurbish and upgrade turbine island for the Watts Bar 2 Nuclear Power Plant (englisch)
  5. Siemens wins Watts Bar 2 refurbishment project
  6. http://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/siemens-modernisiert-watts-bar-2-turbosatz
  7. Tennessee Valley Authority, Watts Bar Nuclear Plant, Unit 1; Environmental Assessment and Finding of No Significant Impact (englisch)
  8. National Nuclear Security Administration - John A. Gordon Before the Subcommittee on Military Procurement (englisch)
  9. National Nuclear Security Administration - First Irradiated Tritium Rods Arrive At SRS (englisch)
  10. Make power--and war; (englisch)
  11. NUCLEAR SCANDAL SHAKES THE TVA - October 27, 1986 (englisch)
  12. Ullrich Fichtner: Atomkraft. Mein Freund, der Meiler. DER SPIEGEL 29/2011
  13. Power Reactor Information System der IAEA: "United States of America: Nuclear Power Reactors - Alphabetic" (englisch)
  14. Der Bau des Reaktors wurde 1988 gestoppt und 2007 fortgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kernkraftwerk Watts Bar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien