Kernkraftwerk Wolf Creek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Schraubenschlüssel Dieser Artikel wurde auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Kernenergie eingetragen. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst oder Interesse daran hast, an diesem Artikel zu arbeiten, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Diskussion und einer Verbesserung des Artikels zu beteiligen.

f1

Kernkraftwerk Wolf Creek

BW

Lage
Kernkraftwerk Wolf Creek (Kansas)
Kernkraftwerk Wolf Creek
Koordinaten 38° 14′ 23,2″ N, 95° 41′ 15,4″ W38.239764-95.687613Koordinaten: 38° 14′ 23,2″ N, 95° 41′ 15,4″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Kansas Gas and Electric
Betreiber: Kansas Gas and Electric
Projektbeginn: 1973
Kommerzieller Betrieb: 3. Sept. 1985

Aktive Reaktoren (Brutto):

1  (1213 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2006: 9.350 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 194.731 GWh
Website: Seite des Betreibers (englisch)
Stand: 7. Januar 2009
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Wolf Creek ist ein Kernkraftwerk 3,5 Meilen nordöstlich von Burlington und nördlich von New Strawn im Coffey County, Kansas in den Vereinigten Staaten, etwa 55 Meilen südlich der Hauptstadt Topeka, 90 Meilen südwestlich von Kansas City und 120 Meilen nordöstlich von Wichita.[1][2][3] Es ist das einzige Kernkraftwerk in Kansas.[4]

Der Reaktor[Bearbeiten]

Der Reaktor des Kernkraftwerkes Wolf Creek ist ein Druckwasserreaktor mit einer elektrischen Nettoleistung von 1166 MWe und einer Bruttoleistung von 1213 MWe.[5] Der Reaktor stammt von Westinghouse und besitzt vier Loops und ein Trockencontainment.[1] Der Reaktor produziert Strom zur Versorgung von 800.000 Häusern.[4][3] Mit einem Megawatt können 800 Wohnungen in Kansas mit Strom versorgt werden.[2] Bis September 2008 hatte das Kraftwerk 10.369,136 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugt. Der Kapazitätsfaktor lag bei 101,5 %.[6] Der Architekt war die Bechtel Corporation.[6] Mit dem Strom aus dem Reaktor werden Bürger in Kansas und Missouri versorgt.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Baubeginn für das Kernkraftwerk war am 31. Mai 1977. Am 12. Juni 1985 wurde er zum ersten Mal mit dem Stromnetz synchronisiert und ging am 3. September 1985 in den kommerziellen Leistungsbetrieb über.[5] Die am 6. April 1985 ausgestellte Betriebslizenz sollte am 3. November 2025 auslaufen.[1] Der Betreiber beantragte jedoch am 27. September 2006 eine Verlängerung der Lizenz um 20 Jahre. Im November 2008 wurde die Lizenz erneuert, sie gilt nun bis zum 11. März 2045.[7][8] Mit dieser Entscheidung hat die Nuclear Regulatory Commission (NRC) nun von 49 der 104 in Betrieb befindlichen kommerziellen Reaktoren in den USA die Lizenzen erneuert.[2] Die Wolf Creek Nuclear Corporation führt auf ihrer offiziellen Internetpräsenz einige angebliche Meilensteine in der Wirtschaftlichkeit ihres Kernkraftwerkes an, unter anderem in Bereichen der niedrigsten Produktionskosten pro Megawattstunde und der längsten Betriebszeiten ohne Abschaltung.[9]

Lage und Sicherheit[Bearbeiten]

Aufgrund der durch Erdbeben gefährdeten Lage schätzt die Nuclear Regulatory Commission das jährliche Risiko für einen Störfall, der den Reaktorkern betreffen könnte, laut einer Studie auf 1 zu 55,556.[10][11] Im Jahr 2008 kam es in der Hauptmittelkühlleitung von Wolf Creek zu einer Spannungsrisskorrosion, welche zu einer Neubewertung der Beherrschung des Kühlmittelverluststörfalls in schweizerischen Kernkraftwerken geführt hat.[12]

Sonstiges[Bearbeiten]

Man sieht das Kraftwerk viele Meilen weit vom Kansas Highway 75 aus. Das Kraftwerk liegt am Stausee von Wolf Creek. Nahe dem Kraftwerk befindet sich das Dwight D. Eisenhower Learning Center, in dem sich unter anderem ein Kontrollraumsimulator befindet.[4] Das Kernkraftwerk ist im Besitz der Great Plains Energy Inc's Kansas City Power & Light (47 Prozent), Westar Energy Inc (47 Prozent) und Kansas Electric Power Cooperative Inc (6 Prozent).[2][7] Diese Besitzer bilden zusammen die Tochtergesellschaft Wolf Creek Nuclear Operating Corporation (WCNOC). Die WCNOC ist unter anderem für die Buchhaltung zuständig. Der Betreiber/Lizenznehmer ist ebenfalls die Wolf Creek Nuclear Operating Corporation. Das Kernkraftwerk nimmt 9.818 Hektar der 11.800 Hektar, die durch den Eigentümer kontrolliert werden, ein. Das Kraftwerk wurde nach dem See benannt, an dem es liegt (Wolf Creek Lake). Dieser See liefert auch das Kühlwasser für den Reaktor.[6]

Neben der Stromerzeugung hat das Kernkraftwerk Wolf Creek auch eine wirtschaftliche Bedeutung für Coffey County und den Bundesstaats Kansas. Dies zeigt sich in einer aktuellen Studie über die wirtschaftlichen Vorteile des Kernkraftwerks, die vom Nuclear Energy Institute (NEI) durchgeführt wurde. Die Studie ergab, dass das Kernkraftwerk Wolf Creek jährlich 165 Millionen Dollar für die lokale Wirtschaft und den Staat in Form von Lohn und Gehalt, Einkäufen und Steuern beisteuert.[3]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Wolf Creek hat insgesamt einen Block:

Reaktorblock[5] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Wolf Creek Druckwasserreaktor 1166 MW 1213 MW 31.05.1977 12.06.1985 03.09.1985

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c NRC: Wolf Creek 1 (englisch)
  2. a b c d NRC renews Kansas Wolf Creek reactor license (englisch)
  3. a b c d Wolf Creek Nuclear Operating Corporation - About Wolf Creek (englisch)
  4. a b c Wolf Creek Nuclear Power Plant - New Strawn, Kansas (englisch)
  5. a b c Power Reactor Information System der IAEA (englisch)
  6. a b c US Nuclear Plants - Wolf Creek Nuclear Power Plant (englisch)
  7. a b Kansas' nuclear plant license renewed through 2045 - KTKA.com (englisch)
  8. NRC APPROVES LICENSE RENEWAL FOR WOLF CREEK NUCLEAR POWER PLANT FOR AN ADDITIONAL 20 YEARS (englisch)
  9. http://www.wcnoc.com/milestones.htm
  10. What are the odds? US nuke plants ranked by quake risk (englisch)
  11. Bill Dedman, Nuclear neighbors: Population rises near US reactors (englisch)
  12. http://www.ensi.ch/fileadmin/deutsch/files/erfob08d.pdf

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]