Kerron Stewart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kerron Stewart Leichtathletik
Kerron Stewart Osaka07.jpg

Kerron Stewart 2007 in Osaka

Nation JamaikaJamaika Jamaika
Geburtstag 16. April 1984
Geburtsort Kingston
Größe 175 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Disziplin 100 m, 200 m, 4 × 100 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Medaillen WM 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber 2008 Peking 100 m
Bronze 2008 Peking 200 m
Silber 2012 London 4 x 100 m
IAAF.svg Weltmeisterschaften
Silber 2007 Osaka 4 × 100 m
Silber 2009 Berlin 100 m
Gold 2009 Berlin 4 × 100 m
Silber 2011 Daegu 4 × 100 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
Bronze 2014 Glasgow 100 m
Gold 2014 Glasgow 4 × 100 m
letzte Änderung: 3. August 2014

Kerron Stewart (* 16. April 1984 in Kingston) ist eine jamaikanische Sprinterin.

Die im Saint Catherine Parish aufgewachsene Vize-Jugendmeisterin im 100-Meter-Lauf von 2000 verließ ihre Heimat, um an der Auburn University das Fach Erwachsenenbildung zu studieren. Ihre sportlichen Erfolge im Bereich der NCAA brachten ihr 2007 den Honda Sports Award ein.[1]

Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka wurde sie Siebte über 100 Meter und gewann mit der jamaikanischen 4-mal-100-Meter-Staffel die Silbermedaille.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking belegte sie über 100 Meter gemeinsam mit ihrer Landsfrau Sherone Simpson den zweiten Platz in 10,98 s und gewann die Silbermedaille. Zu Gold fehlten ihr zwei Zehntelsekunden auf ihre Landsfrau Shelly-Ann Fraser. Über 200 Meter gewann sie in Peking Bronze in 22,00 s.

Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin musste sie sich über 100 Meter in 10,75 s erneut lediglich ihrer Landsfrau und Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser geschlagen geben, diesmal allerdings nur um zwei Hundertstelsekunden.

Im Jahr 2011 erreichte sie bei den Weltmeisterschaften in Daegu das Finale über 100 Meter und belegte dort mit einer Zeit von 11,15 s den sechsten Platz. Im Finallauf über 200 Meter kam sie in 22,70 s auf den fünften Platz. Zusammen mit Shelly-Ann Fraser-Pryce, Sherone Simpson und Veronica Campbell-Brown gewann sie bei diesen Weltmeisterschaften im 4-mal-100-Meter-Staffelwettbewerb mit einer Zeit von 41,70 s die Silbermedaille. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London erreichte sie im Finale wiederum zusammen mit Fraser-Pryce, Campbell-Brown und Simpson mit einer Zeit von 41,41 s erneut die Silbermedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sports Illustrated: Eye of the tiger: Auburn's Kerron Stewart wins the Honda Award. 14. Juni 2007
  2. London 2012 Offizielle Website