Kesennuma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kesennuma-shi
気仙沼市
Kesennuma
Geographische Lage in Japan
Kesennuma (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Miyagi
Koordinaten: 38° 54′ N, 141° 34′ O38.908055555556141.57Koordinaten: 38° 54′ 29″ N, 141° 34′ 12″ O
Basisdaten
Fläche: 226,67 km²
Einwohner: 66.192
(1. November 2014)
Bevölkerungsdichte: 292 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 04205-6
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Kesennuma
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Rhododendron kaempferi var. kaempferi
Vogel: Japanmöwe
Fisch: Echter Bonito
Rathaus
Adresse: Kesennuma City Hall
1-1-1, Yōka-machi
Kesennuma-shi
Miyagi 988-8501
Webadresse: http://www.city.kesennuma.lg.jp
Lage Kesennumas in der Präfektur Miyagi
Lage Kesennumas in der Präfektur

Kesennuma (jap. 気仙沼市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Miyagi auf Honshū, der Hauptinsel von Japan.

Geographie[Bearbeiten]

Kesennuma liegt nördlich von Sendai und südöstlich von Morioka am Pazifischen Ozean.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. Oktober 2009 wurde Motoyoshi aus dem Motoyoshi-gun eingemeindet.

Durch das Tōhoku-Erdbeben von 2011 und die nachfolgende Tsunami herrschten in weiten Teilen der Stadt Feuersbrünste und etwa ein Drittel der Fläche stand unter Wasser.[1] 10.000 Menschen mussten in Notunterkünfte evakuiert werden.[2] Bis zum 20. Mai wurden 930 Tote und 604 Vermisste gezählt.[3]

Auch zwei Jahre nach dem Tag des Tsunami, dem 11. März 2011, waren der Wiederaufbau und die Entwicklung der administrativen und wirtschaftlichen Bedingungen in Kesenuma noch immer Zukunftsaufgaben. Bis 2014 sollen Bauwerke, wie ein neuer Pier für die Hochseefischerei, fertiggestellt werden.[4]

Verkehr[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kesennuma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Number of dead, missing rises to 1,400. In: Yomiuri Shimbun. 13. März 2011, abgerufen am 13. März 2011 (englisch).
  2. Hironari Akiyama, Takeharu Ishibashi: Kesennuma described as 'hellish sight'. In: Yomiuri Shimbun. 13. März 2011, abgerufen am 13. März 2011 (englisch).
  3. 東日本大震災 図説集. In: mainichi.jp. Mainichi Shimbun-sha, 20. Mai 2011, archiviert vom Original am 19. Juni 2011, abgerufen am 19. Juni 2011 (japanisch, Übersicht über gemeldete Tote, Vermisste und Evakuierte).
  4. Neuanfang mit Hindernissen in FAZ vom 9. März 2013, Seite13