Keulensalmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keulensalmler
Hemiodus sp. im Aquarium Berlin.

Hemiodus sp. im Aquarium Berlin.

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Keulensalmler
Wissenschaftlicher Name
Hemiodontidae
Bleeker, 1859

Keulensalmler (Hemiodontidae) leben mit über fast 30 Arten in fünf Gattungen im nördlichen und mittleren Südamerika, südlich bis zum Río Paraná und zum Río Paraguay.

Merkmale[Bearbeiten]

Keulensalmler sind schlanke, flinke, 7 bis 30 Zentimeter lange Schwarmfische. Ihr Körper ist spindelförmig. Die Schwanzflosse ist stets tief eingeschnitten. Meist ist eine Fettflosse vorhanden. Das Maul ist oft leicht unterständig. Der Unterkiefer ausgewachsener Keulensalmler ist zahnlos, oder die Zähne sind reduziert. Die meisten Arten zeigen einen runden, schwarzen Fleck auf den Körperseiten und einen schwarzen balken auf dem unteren Schwanzflossenlobus. Die Anzahl der Wirbel beträgt 40 bis 45. Unter den Keulensalmler gibt es Pflanzenfresser, Aufwuchsfresser und Allesfresser.

Arten der Unterfamilie Hemiodontinae leben im offenen Wasser, die Arten der Unterfamilie Anodinae halten sich in Bodennähe auf.

Als Aquarienfische benötigen sie ein größeres Becken. Sie sind sehr sauerstoffbedürftig und recht empfindlich beim Herausfangen.

Innere Systematik[Bearbeiten]

Anodus elongatus
Bivibranchia protractila
Hemiodus cf. gracilis
Hemiodus unimaculatus

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Keulensalmler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien