Kevin Cogan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Kevin Cogan (* 31. März 1956 in Culver City, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Autorennfahrer. Er war von 1981 bis 1991 sowie 1993 in der Indy Car World Series aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Cogan war von 1981 bis 1991 sowie 1993 in der Indy Car World Series aktiv. Er startete zu 116 Rennen. Seine beste Platzierung war ein Sieg beim Dana 200 for Special Olympics 1986 auf dem Phoenix International Raceway.[1] Insgesamt stand er sieben Mal auf dem Podium. Seine beste Gesamtplatzierungen waren die sechste Position, die er 1982 und 1986 erreichte.[2] Sein bestes Ergebnis beim Indianapolis 500 erzielte er 1986 mit einem zweiten Platz.

Darüber hinaus versuche Cogan zweimal die Qualifikation zu einem Formel-1-Grand-Prix. Er scheiterte jedoch beide Male an der Qualifikation.[3]

Statistik[Bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1980 RAM / Rainbow Jeans Racing Williams FW07B Cosworth V8
1981 Tyrrell Racing Tyrrell 010 Cosworth V8
Gesamt

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1980 Flag of Argentina.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of the United States.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg  
                        DNQ    
1981 Flag of the United States.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of Argentina.svg Flag of San Marino.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of Spain (1977 - 1981).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg
DNQ                            
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silk Cut Jaguar Jaguar XJR-9LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Daly AustralienAustralien Larry Perkins Rang 4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Dana 200 for Special Olympics” (champcarstats.com; abgerufen am 10. April 2012)
  2. “Kevin Cogan” (champcarstats.com; abgerufen am 10. April 2012)
  3. „Kevin Cogan – nicht qualifiziert“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 10. April 2012)

Weblinks[Bearbeiten]