Kevin Crossley-Holland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kevin John William Crossley-Holland (* 7. Februar 1941 in Mursley, North Buckinghamshire) ist ein britischer Kinder- und Jugendbuchautor, Dichter, Übersetzer und Mitglied der Royal Society of Literature.

Crossley-Holland wuchs in Whiteleaf auf, einer kleinen Stadt in den Chilterns. Er studierte Literatur am College St Edmund Hall der Universität Oxford.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Crossley-Holland erhielt 1986 die Carnegie Medal für sein Buch Storm, 2000 den Smarties Prize für Arthur – The Seeing Stone (deutsch: Artus – Der magische Spiegel), den Guardian Children’s Fiction Award 2001 und den Tir na n-Og Award 2001.

Werke[Bearbeiten]

  • The Rain-giver. London 1972 (Gedichte)
  • Storm London 1975
  • The Dream-House. London 1976 (Gedichte)
  • Waterslain. London 1986 (Gedichte)
  • Die Artus-Saga
    • Artus – Der magische Spiegel, Stuttgart 2003 (erster Band; englischer Originaltitel: Arthur – The Seeing Stone)
    • Artus – Zwischen den Welten, München 2004 (zweiter Band; englischer Originaltitel: Arthur – At the Crossing Places)
    • Artus – Im Schatten des Kreuzes, Stuttgart 2003 (dritter Band; englischer Originaltitel: Arthur – King of the Middle March)
  •  Gatty – Das Vermächtnis der Pilgerin. Boje Verlag GmbH, Köln 2007, ISBN 978-3-414-82060-0.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Major Authors and Illustrators for Children and Young Adults. 2. Auflage, 8 Bände, Gale Group, 2002

Weblinks[Bearbeiten]