Kevin Mirallas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kevin Mirallas

Mirallas (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Kevin Antonio Mirallas
Geburtstag 5. Oktober 1987
Geburtsort LüttichBelgien
Größe 182 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1999–2004 Standard Lüttich
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2008
2008–2010
2010–2012
2012–
OSC Lille
AS Saint-Étienne
Olympiakos Piräus
FC Everton
76 (10)
53 0(3)
52 (34)
64 (17)
Nationalmannschaft2
2003
2003–2004
2005
2005–2006
2006–2007
2007–
Belgien U-16
Belgien U-17
Belgien U-18
Belgien U-19
Belgien U-21
Belgien
10 0(8)
13 0(7)
4 0(0)
14 0(3)
5 0(2)
50 0(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. September 2014
2 Stand: 4. September 2014

Kevin Antonio Mirallas (* 5. Oktober 1987 in Lüttich) ist ein belgischer Fußballspieler mit spanischen sowie griechischen Wurzeln. Er spielt derzeit für den FC Everton in der englischen Premier League.

Profikarriere[Bearbeiten]

Die Anfänge (1999–2008)[Bearbeiten]

Mirallas begann seine fußballerische Karriere bei seinem Heimatklub Standard Lüttich. Dort durchlief er nahezu alle Jugendabteilungen, ehe er 2004 ohne einen Profieinsatz in Lüttich an den OSC Lille verkauft wurde. Am 7. Mai 2005, dem 35. Spieltag der Saison 2004/05, bestritt er dann im Alter von 17 Jahren sein erstes Spiel für Lille in der Ligue 1. Er wurde in der 81. Minute eingewechselt und erzielte vier Minuten später den einzigen Treffer beim 1:0 über Paris SG[1]. Nach zwei weiteren Kurzeinsätzen Mirallas war die Saison schließlich auch zu Ende und Lille hatte sich als Vizemeister für die Champions League qualifiziert. Dort wurde Mirallas auch zwei Mal eingewechselt, kam aber wie auch in der Liga nicht über die Rolle eines Reservisten hinaus. In den beiden folgenden Spielzeiten gelang Mirallas dann der Aufstieg zum Stammspieler. Doch nach nur acht Toren, sowie einem zehnten und einem siebten Platz in der Liga, innerhalb von zwei Jahren wurde er an den AS Saint-Étienne verkauft.

AS Saint-Étienne (2008–2010)[Bearbeiten]

In Saint-Étienne avancierte Mirallas direkt zum Stammspieler und kam in seiner ersten Saison auf 30 Ligaeinsätze. Zudem bestritt er acht Europapokalspiele für den Verein, wobei ihm im Spiel gegen Rosenborg Trondheim, mit dem 3:0-Endstand, sein erstes Tor auf europäischer Bühne gelang[2]. Im weiteren Verlauf des UEFA-Pokal 2008/09 schaltete Saint-Étienne unter anderem Mirallas heutigen Verein Olympiakos Piräus aus, ehe die Mannschaft im Viertelfinale dem späteren Finalisten Werder Bremen unterlag. In der Liga hingegen musste die Mannschaft bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen und wurde am Ende der Saison siebzehnter mit einem Punkt Vorsprung vor dem SM Caen. Die darauf folgende Spielzeit verlief ähnlich wie die vorangegangene und die Mannschaft um Mirallas wurde erneut siebzehnter in der Abschlusstabelle.

Olympiakos Piräus (2010–2012)[Bearbeiten]

Am 17. Juni 2010 wurde Mirallas von Saint-Etienne für eine Saison an Olympiakos Piräus ausgeliehen, welches sich zudem eine Kaufoption sicherte[3]. Sein Debüt für Piräus gab er in der Qualifikation zur UEFA Europa League im Spiel gegen den KS Besa Kavaja[4]. Seine ersten beiden Tore erzielte er beim 3:1-Heimsieg gegen Olympiakos Volos[5], woraufhin er für die Position als Mittelstürmer in den darauf folgenden Spielen in der Startelf gesetzt war. Dort brachte er weiterhin gute Leistungen und erzielte unter anderem bei der Derbyniederlage gegen Panathinaikos Athen ein Tor[6]. Insgesamt kam er in der Liga zu 27 Einsätzen und erzielte 14 Tore. Am Ende der Saison holte er dann mit Piräus den Meistertitel und wurde endgültig vom Verein verpflichtet. Die Saison 2011/12 verlief ähnlich erfolgreich für Mirallas, auch wenn er mit Piräus bereits in der Champions League-Gruppenphase ausschied. Da die Mannschaft diese aber als Tabellendritter beendet hatte qualifiziert sie sich für das Sechzehntelfinale der UEFA Europa League. Dort schlug er mit Piräus Rubin Kasan und scheiterte dann in der nächsten Runde an Metalist Charkiw. In den nationalen Wettbewerben war er wesentlich erfolgreicher und gewann neben dem Double – aus Meisterschaft und Pokal – auch die Torjägerkanone der nationalen Liga mit 20 Treffern[7]. Nach Auslaufen seines Vertrages zum Saisonende wechselte er nach England zum FC Everton.

Belgische Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mirallas durchlief diverse Jugendnationalmannschaften. Mit der belgischen U-21-Nationalmannschaft nahm er dann 2007 an der Europameisterschaft in den Niederlanden teil, wo ihm auch zwei Treffer gelangen. Sein Team scheiterte erst im Halbfinale gegen die leicht favorisierten Serben mit 0:2. Noch im gleichen Jahr kam er zu seinen ersten Einsätzen in der A-Nationalmannschaft und erzielte sogar direkt ein Tor im Qualifikations Spiel zur EM 2008 gegen Serbien. Dennoch reichten Belgiens Leistungen nicht für eine Qualifikation. Dafür stand Mirallas noch im gleichen Jahr im Aufgebot der belgischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Peking. Während des olympischen Turniers gelangen ihm dann sogar zwei Treffer und er erreichte mit seiner Mannschaft das Halbfinale, wo diese allerdings an der Auswahl Nigerias scheiterte. In den Jahren danach scheiterte er mit der Nationalmannschaft sowohl in der WM-Qualifikation 2010 als auch in der Qualifikation zur EM 2012.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Individuelle Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kevin Mirallas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lille OSC 1:0 (0:0) Paris St.-Germain. kicker.de. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  2. AS St.-Etienne 3:0 (0:0) Rosenborg Trondheim. kicker.de. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  3. Mirallas joins Olympiakos on loan (Englisch). de.fifa.com. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  4. Besa 0-5 Olympiacos (Englisch). de.uefa.com. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  5. Olympiakos Piräus 3:1 (2:0) Olympiakos Volou. kicker.de. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  6. Panathinaikos Athen 2:1 (0:1) Olympiakos Piräus. kicker.de. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  7. Mirallas als bester Spieler der Saison geehrt. de.uefa.com. Abgerufen am 25. Juni 2012.