Khaybar KH2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khaybar KH2002
Allgemeine Information
Einsatzland: Iran
Entwickler/Hersteller: Defense Industries Organization
Entwicklungsjahr: 2001
Herstellerland: Iran
Produktionszeit: 2003 bis heute
Waffenkategorie: Sturmgewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 730 mm
Gewicht: (ungeladen) 3,7 kg
Technische Daten
Kaliber: 5.56 x 45 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 20-30 Patronen
Munitionszufuhr: Diverse STANAG-Magazine
Kadenz: 800 Schuss/min
Feuerarten: Vollautomatik, Halbautomatik, Feuerstoß
Visier: Offene Visierung
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das Khaybar KH2002 ist ein iranisches Sturmgewehr im Bullpup-Design.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Waffe wurde im Jahre 2001 von der iranischen Defense Industries Organization (DIO) entworfen. Als Vorbild diente das chinesische Sturmgewehr Norinco CQ (offizielle Bezeichnung: CQ 5.56), welches eine Kopie des US-amerikanischen M16A1 von Colt ist und von der iranischen Revolutionsgarde benutzt wird. Das KH2002 soll das alternde HK G3 (Versionen G3A5 und G3A6) als Standard-Sturmgewehr ersetzen, welches die iranischen Streitkräfte benutzen.

Es gibt verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Lauflängen (780 mm, 730 mm, 680 mm) und Zielvorrichtungen. Optional lässt sich ein Bajonett und Zweibein an der Waffe anbringen. Das Gewehr nutzt die 5,56 x 45 mm NATO-Munition. Der Hersteller beschreibt die Waffe als „hochpräzise“, leicht, mit geringen Rückstoß und durch einen modularen Aufbau als leicht zu warten.

Die effektive Reichweite der Waffe beträgt 400-500 m. Die Mündungsgeschwindigkeit beträgt 900-950 m/s.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Khaybar: Begriffsherkunft von Chaibar

Weblinks[Bearbeiten]