Khon Kaen (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khon Kaen
ขอนแก่น
Siegel der Provinz Khon Kaen
Statistik
Hauptstadt: Khon Kaen
Tel.vorwahl: 043
Fläche: 10.886 km²
15.
Einwohner: 1.896.000 (2011)
4.
Bev.dichte: 162 E/km²
22.
Gouverneur: Sombat Triwatsuwan
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang Nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chonburi (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachinburi (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphanburi (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Singburi (Provinz) Saraburi (Provinz) Lopburi (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buriram (Provinz) Surin (Provinz) Si Saket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lamphu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Khon Kaen hervorgehoben
Über dieses Bild

Khon Kaen (Thai: ขอนแก่น) ist eine Provinz (Changwat) in der Nordostregion von Thailand, dem Isaan. Die Hauptstadt der Provinz Khon Kaen heißt ebenfalls Khon Kaen.

Geographie[Bearbeiten]

Die Provinz liegt inmitten des wenig fruchtbaren Khorat-Plateaus, etwa 360 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Bangkok.

Benachbarte Provinzen:
Norden Loei, Udon Thani und Nongbua Lamphu
Osten Kalasin und Maha Sarakham
Süden Buriram und Nakhon Ratchasima
Westen Chaiyaphum und Phetchabun

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Universitäten[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist – wie im übrigen Thailand – tropisch-monsunal. Zwischen der heißen Jahreszeit und dem Winter herrschen hier jedoch extreme Unterschiede. Die heiße Jahreszeit ist wirklich heiß, mehr als 40 °C im Schatten ist nicht ungewöhnlich. Im Winter können nachts jedoch Temperaturen unter 10 °C auftreten (stellenweise ist auch Nachtfrost möglich), während in den übrigen Landesteilen das Thermometer praktisch nie unter 20 °C fällt. Die Landmasse macht sich im Nordosten bereits bemerkbar und führt sozusagen zu einem lokalen „Kontinentalklima“.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Über lange Jahre bis etwa zum 14. Jahrhundert war die Region durch die Khmer geprägt. Dies schlägt sich in eigenen Sitten, in traditioneller Musik, besonderen Tänzen und auch in zahlreichen gut erhaltenen Bauten aus der Khmer-Zeit nieder. Die Sprache des Isaan ist eher der laotischen verwandt als der thailändischen Sprachen.

Wirtschaft und Bedeutung[Bearbeiten]

Gross Provincial Product der Provinz Khon Kaen, 1995 bis 2009

Die Gegend ist wie der gesamte Isaan relativ arm, der durchschnittliche Verdienst der Bevölkerung liegt bei etwa 30 % dessen, was man in Bangkok verdient. Deshalb gibt es eine allgemeine, jedoch nur temporäre Landflucht: die Menschen verdingen in den reicheren Gegenden und kehren zwischendurch wieder in ihre Heimat zurück, vor allem zur Reissaat und -ernte; aber auch zu Songkran kehren Massen – insbesondere aus Region Bangkok – zurück, um in ihrer Heimat zu feiern.

Dessen ungeachtet bildet Khon Kaen, neben Nakhon Ratchasima, das wichtigste Verwaltungs- und Handelszentrum des Nordostens. Hier ist auch der Sitz einer Technischen Universität, die mit deutscher Hilfe gegründet wurde, und einer Zweigstelle des Thai-German Technical Institute. Während des Vietnamkriegs bauten die Amerikaner die Infrastruktur der Gegend aus, um sie als Aufmarschgebiet zu nutzen. Insbesondere wurde damals der so genannte Friendship Highway (Schnellstraße der Freundschaft, Thanon Mittraphap errichtet, die heutige Nationalstraße 2), der auch heute die wirtschaftliche Entwicklung fördert, nachdem er zwischenzeitlich weiter ausgebaut wurde.

Im Jahr 2011 (2010) betrug das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) zum jeweils aktuellen Marktpreis der Provinz 155.272 (150.606) Millionen Baht, dass GPP pro Kopf betrug 81.884 (79.639) Baht.[1]

Im Jahr 2010 gab es in der Provinz 1.368 Fabriken, die ein Gesamtanlagevermögen von 71.206.090.959 Baht aufwiesen. In den Fabriken waren 2011 47.648 Personen beschäftigt. In Khon Kaen beträgt die landwirtschaftlich genutzte Fläche 4.369.043 Rai, was 64,2 % der Gesamtfläche der Provinz ausmacht. Im landwirtschaftlichen Sektor waren 2011 324.879 Personen beschäftigt. Die Provinz zählt 142 Hotels mit 3.856 Zimmern.

Die Beschäftigungsrate der über 15 jährigen beträgt 98,45 %, die Arbeitslosenrate 0,53 %, die Rate der Seasonarbeiter liegt bei 1,02 %.

Daten[Bearbeiten]

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent.

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008
Landwirtschaft 11,0 11,5 11,0
Industrie 37,0 35,8 37,5
Andere 52,0 52,7 51,5

Alle Angaben in %[2]

Die Provinz Khon Kaen hat insgesamt 1.049 Feuchtgebiete mit einer Fläche von 151,8 km², die mehr oder weniger intensiv für die Landwirtschaft genutzt werden[3].

Staudämme[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gegend war nachweislich bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. besiedelt. Man verfolgte Reisanbau, Viehzucht und die Herstellung von Keramiken.

Khon Kaen gehörte in der geschichtlichen Zeit zum Großreich Dvaravati, das bis zum 8. Jahrhundert von den Khmer (Angkor) abgelöst wurde. Ayutthaya eroberte die Gegend, die damit an Siam fiel und endgültig in der Anfangsphase der Chakri-Dynastie unter König Phutthayotfa Chulalok Maharat (Rama I.) gefördert wurde. Die meisten heutigen Dörfer (Ban) sind Gründungen aus der Zeit des 18. und frühen 19. Jahrhunderts.

Siehe auch: Geschichte Thailands und entsprechender Eintrag in Khon Kaen.

Archäologie[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Phra That Kham Kaen – in Amphoe Nam Phong, ist eine 19 Meter hohe Chedi errichtet über dem Stumpf eines Tamarindenbaum (Kham Kaen = Hartholz-Stamm). Sie steht innerhalb des Wat Chediyaphum und enthält kleinere Reliquien Buddhas. Tempelfest ist am Vollmondtag des 6. Monats (meist im April). Die Provinz-Hauptstadt erhielt ihren Namen von dieser Chedi.
  • Chonnabot – Amphoe Chonnabot ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt für die Produktion einer ausgezeichneten „Mat Mi“-Seide (auch Mud Mee geschrieben).
  • Tham Fa Mu (Handabdruckhöhle) – in Amphoe Phu Wiang: die Höhle ist sieben Meter tief, drei Meter hoch und 50 Meter lang; sie wurde 1964 entdeckt und enthält neun menschliche Handabdrücke.
  • Prasat Pueay Noi (Thai: ปราสาทเปือยน้อย) – gut erhaltene Anlage aus der Khmer-Zeit, liegt etwa 78 km südlich der Provinzhauptstadt Khon Kaen im Amphoe Pueai Noi: drei Gebäude aus Ziegelstein auf einem gemeinsamen Laterit-Fundament mit verschieden gestalteten Türstürzen aus Sandstein. Das Ensemble ist umgeben von einem Wassergraben.
  • Nationalparks:

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen von Khon Kaen zeigt den Chedi des Wat Prathat Kam Kaen, der hochverehrte Reliquien des Buddha enthält. Neben dem Chedi stehen ein Tamarindenbaum (Thai: ต้นมะขาม) und ein Goldregenbaum.

Die lokale Blume ist der Goldregenbaum (Thai: ดอกราชพฤกษ์Cassia fistula), der lokale Baum ist die Zwerg-Apfelblüte (Thai: กัลปพฤกษ์Cassia bakeriana).

Der Wahlspruch der Provinz Khon Kaen lautet:

„Khon Kaen ist das Land des Schreins Kham Kaen,
Gelbe Khun-Blumen blühen überall,
Der Klang des Khaen, eines Instruments der Volksmusik, ist bezaubernd,
Der See Kaen Nakhon und das Zentrum für Thai-Seide Phuk Siaw sind Teil des Ruhms der Stadt.“
(Thai: พระธาตุขามแก่น เสียงแคนดอกคูณ ศูนย์รวมผ้าไหม ร่วมใจผูกเสี่ยว เที่ยวขอนแก่นนครใหญ่ ไดโนเสาร์ลือก้อง เหรียญทองมวยโอลิมปิก)

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Die Provinz Khon Kaen ist in 26 Landkreise (Amphoe) gegliedert. Die Kreise sind weiter unterteilt in 199 Gemeinden (Tambon) und 1724 Dörfer (Muban).[4]

Amphoe (Landkreise) Amphoe (Landkreise)
  1. Mueang Khon Kaen (อำเภอเมืองขอนแก่น)
  2. Ban Fang (อำเภอบ้านฝาง)
  3. Phra Yuen (อำเภอพระยืน)
  4. Nong Ruea (อำเภอหนองเรือ)
  5. Chum Phae (อำเภอชุมแพ)
  6. Si Chomphu (อำเภอสีชมพู)
  7. Nam Phong (อำเภอน้ำพอง)
  8. Ubol Ratana (อำเภออุบลรัตน์)
  9. Kranuan (อำเภอกระนวน)
  10. Ban Phai (อำเภอบ้านไผ่)
  11. Pueai Noi (อำเภอเปือยน้อย)
  12. Phon (อำเภอพล)
  13. Waeng Yai (อำเภอแวงใหญ่)
  1. Waeng Noi (อำเภอแวงน้อย)
  2. Nong Song Hong (อำเภอหนองสองห้อง)
  3. Phu Wiang (อำเภอภูเวียง)
  4. Mancha Khiri (อำเภอมัญจาคีรี)
  5. Chonnabot (อำเภอชนบท)
  6. Khao Suan Kwang (อำเภอเขาสวนกวาง)
  7. Phu Pha Man (อำเภอภูผาม่าน)
  8. Sam Sung (อำเภอซำสูง)
  9. Khok Pho Chai (อำเภอโคกโพธิ์ไชย)
  10. Nong Na Kham (อำเภอหนองนาคำ)
  11. Ban Haet (อำเภอบ้านแฮด)
  12. Non Sila (อำเภอโนนศิลา)
  1. Wiang Kao (อำเภอเวียงเก่า)†
Karte der Amphoe

† Die fehlenden Nummern von 26 bis 28 sind reserviert für andere in Planung befindliche Kreise: Phu Kham Noi (ภูคำน้อย), Nong Kae (หนองแก) und Non Hin (โนนหัน).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gross Regional and Provincial Product 1995-2011: Komplette Daten als zip.
  2. Thailand in Figures. 13. Aufl. 2011
  3. Edmund J. V. Oh, Blake D. Ratner, Simon Bush, Komathi Kolandai und Terence Y. Too (Hrgg.): Wetlands Governance in the Mekong Region : country reports on the legal-institutional framework and economic valuation of aquatic resources. 2005.
  4. Einwohner-Statistik 2012. Department of Provincial Administration. Abgerufen am 23. März 2014.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Khon Kaen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

16.444722222222102.83361111111Koordinaten: 16° N, 103° O