Ki Sung-yong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ki Sung-yong

Ki vor einem Spiel mit Celtic (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 24. Januar 1989
Geburtsort GwangjuSüdkorea
Größe 187 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
2001–2006 John Paul College
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2009
2010–2012
2012–
2013–
FC Seoul
Celtic Glasgow
Swansea City
AFC Sunderland (Leihe)
64 (7)
65 (9)
30 (0)
17 (2)
Nationalmannschaft2
2008–
2008–2012
Südkorea
Südkorea Olympia
53 (5)
9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Januar 2014
2 Stand: 5. September 2013
Koreanische Schreibweise
Hangeul 기성용
Hanja 奇誠庸
Revidierte Romanisierung Gi Seong-yong
McCune-Reischauer Ki Sŏng'yong
siehe auch: Koreanischer Name

Ki Sung-yong (* 24. Januar 1989 in Gwangju) ist ein südkoreanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Ki Sung-yong kam 2006 als 17-Jähriger zum FC Seoul, durfte jedoch erst nach dem Amtsantritt von Şenol Güneş als Trainer ein Jahr später in der ersten Mannschaft debütieren. Nachdem er verschiedene Nachwuchsauswahlmannschaften Südkoreas durchlaufen hatte, nahm Ki an der U-19-Asienmeisterschaft und an der Junioren-Weltmeisterschaft in Kanada teil. 2008 nahm er mit Südkorea an den Olympischen Spielen von Peking 2008 teil, wo die Koreaner frühzeitig ausschieden. Kurz darauf wurde Ki Sung-yong erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen. Am 5. September 2008 bestritt er in der WM-Qualifikation gegen Jordanien sein erstes Länderspiel.

Aufgrund seiner starken Leistungen wurde der schottische Klub Celtic Glasgow im Jahr 2009 auf ihn aufmerksam und nahm ihn im Dezember unter Vertrag. In Schottland wurde Ki, der in Glasgow nach seinem Vorbild Steven Gerrard den Spitznamen Kirrard erhielt, Vizemeister und Ligapokalsieger.

Im August 2012 wechselte er in die Premier League zu Swansea City, wo er einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieb.[1]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Sommer 2010 nahm er an der Weltmeisterschaft in Südafrika teil.

Auch 2012 stand er im Kader für die Olympischen Spiele und kam in allen sechs Spielen zum Einsatz. Im Spiel um Platz 3 konnte er mit seiner Mannschaft mit der Bronzemedaille die erste Medaille für südkoreanische Fußballspieler gewinnen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Swans complete Ki signing
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Ki ist hier somit der Familienname, Sung-yong ist der Vorname.