Kia Retona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kia
Kia Retona 4x4.JPG
Retona
Produktionszeitraum: 1997–2001
Klasse: Geländewagen
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter (100 kW)
Dieselmotor:
2,0 Liter (64 kW)
Länge: 4000 mm
Breite: 1745 mm
Höhe: 1835–1895 mm
Radstand: 2360 mm
Leergewicht: 1490–1518 kg
Vorgängermodell: Kia Rocsta
Nachfolgemodell: keines

Der Kia Retona ist ein Geländewagen des koreanischen Herstellers Kia Motors. Es handelt sich dabei um die Zivilversion des koreanischen Militärjeeps, der auf dem gleichen Chassis wie der Kia Sportage aufbaut. Der Name Retona steht für Return to Nature. Wichtigste Konkurrenten des Kia Retona waren der Suzuki Jimny und der Lada Niva.

Modellgeschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Kia führte den erstmals 1997 als Nachfolger des Asia Rocsta präsentierten Retona in Deutschland 1999 zunächst ausschließlich in der Variante mit Vierzylinder-Turbodiesel und Fünfgang-Schaltgetriebe ein. Mitte 2000 legte man einen Benzinmotor mit gleichem Hubraum nach, und Anfang 2001 wurde das Modell ohne direkten Nachfolger eingestellt.

Allradantrieb[Bearbeiten]

Heckansicht

Bei normalem Straßenbetrieb (Zwei-Rad-Antrieb) sind die Vorderräder vom Antriebsstrang getrennt. Dadurch wird ein unnötiger Verschleiß des vorderen Antriebsstranges sowie ein erhöhter Kraftstoffverbrauch vermieden. Die Trennung erfolgt durch Freilaufnaben. Die Sperrung der Freilaufnaben erfolgt entweder automatisch oder manuell.

Die automatischen Freilaufnaben funktionieren entweder mit Unterdruck oder mechanisch. Bei automatischen Freilaufnaben muss nach Abschaltung des Allradantriebes ein Stück rückwärts gefahren werden, um den Freilauf wieder zu aktivieren. Dies entfällt bei den pneumatischen, per Unterdruck gesteuerten Freilaufnaben.

Bei manuellen Freilaufnaben muss vor dem Zuschalten und nach dem Abschalten des Allradantriebes der Freilauf direkt an der Radnabe ge- beziehungsweise entsperrt werden.

Überblick[Bearbeiten]

1997
  • Präsentation des Kia Retona als Nachfolger der Asia Rocsta.
1999
  • Juni: Markteinführung der Retona in Deutschland mit 2,0-Liter-Turbodiesel-Motor mit 64 kW (87 PS).
2000
  • Mai: Einführung 2,0-Liter-16V-Ottomotor mit 101 kW (137 PS).
2001
  • Januar: Einstellung der Produktion ohne direkten Nachfolgemodell.

Technische Daten[Bearbeiten]

2.0 2.0 TD
Bauzeitraum 2000–2001 1997–2001
Motorkenndaten
Motorkennung FE-DI RF-TCI
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Anzahl Ventile pro Zylinder 4 2
Ventilsteuerung DOHC, Zahnriemen OHC, Zahnriemen
Gemischaufbereitung Saugrohr-
einspritzung
Wirbelkammer-
einspritzung
Motoraufladung Turbolader,
Ladeluftkühler
Kühlung Wasserkühlung
Bohrung × Hub 86,0 mm × 86,0 mm
Hubraum 1998 cm³
Verdichtungsverhältnis 9,2:1 21,1:1
max. Leistung
bei 1/min
101 kW
(137 PS)
/6000
64 kW
(87 PS)
/4000
max. Drehmoment
bei 1/min
175 Nm
/4700
195 Nm
/2000
Kraftübertragung
Antrieb Hinterradantrieb mit zuschaltbarem Allradantrieb
Getriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h 124 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h k. A. 20,5 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 10,6 l N 9,9 l D
  • Die Verfügbarkeit der Motoren war von Modell, Ausstattung und Markt abhängig.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kia Retona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien