Kid Icarus (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kid Icarus
Kidicaruslogo.gif
Studio
Publisher Nintendo
Leitende Entwickler
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 19. Nov. 1986
Europaische UnionEuropäische Union 15. Feb. 1987
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Juli 1987
Plattform Famicom Disk System/NES, Virtual Console (Wii)
Spiel-Engine Metroid
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad
Medium FDS-Diskette
1-Megabit-NES-Steckmodul
Sprache Japanisch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen

Kid Icarus (jap. 光神話 パルテナの鏡, Hikari Shinwa: Parutena no Kagami, dt. „Lichtmythos: Palutenas Spiegel“) ist das erste Spiel der Kid-Icarus-Reihe von Nintendo. Es erschien 1986 für das Famicom Disk System (FDS) in Japan. In anderen Teilen der Welt wurde das Spiel für das Nintendo Entertainment System (NES) veröffentlicht. Die FDS-Version bietet Speicherstände, die NES-Umsetzung enthält stattdessen ein Speicherpasswort-System: Sacred Words. Kid Icarus wurde von Gunpei Yokoi erschaffen, der unter anderem für Metroid und die Entwicklung des Game Boys berühmt geworden ist. Die Musik wurde von Hirokazu Tanaka komponiert.

Handlung[Bearbeiten]

In einer Zeit als Menschen und Götter in Harmonie miteinander lebten, gab es ein Land namens Angel-Land (engl. Angel Land, im Nachfolger Engel-Land). Über dieses Land herrschten zwei Göttinnen, Palutena, Göttin des Lichtes, und Medusa, Göttin der Finsternis. Aber es gab einen Unterschied zwischen den Göttinnen. Während Palutena die Menschen mit Licht beglückte und ihnen so half, ihr Saatgut zu kultivieren, verachtete Medusa die Sterblichen und nutzte ihre Finsternis dazu, die Ernten der Menschen zu vernichten sowie diese aus Spaß mit ihrem Blick zu versteinern. Rasend vor Wut verwandelte Palutena mit Hilfe ihrer göttlichen Kräfte Medusa in ein schreckliches Ungeheuer und verbannte sie auf ewig in die finstersten Tiefen der Unterwelt.

Aber Medusa wollte nicht in ihrem Exil verharren. Sie scharte eine Armee von Monstern und bösen Geistern aus jenen Tiefen um sich, um ihre Rache an Palutena geltend zu machen. Sie machte sich auf zum Palast am Himmel (Palace in the Sky) und ein Krieg zwischen ihrer Armee und den Wächtern Palutenas brach aus. Doch die Wächter wurden geradezu überrumpelt und die Göttin des Lichtes wurde gefangen genommen. Aber das war noch nicht Medusas ganzer Plan. Sie entwendete die drei heiligen Schätze (Three Sacred Treasures), den Spiegelschild, die Lichtpfeile, die Flügel des Pegasus (The Mirror Shield, The Arrows of Light, the Wings of Pegasus) aus dem Palast und vertraute sie ihren mächtigsten Untertanen an, denn sie wusste, diese waren die mächtigsten Relikte auf dieser Welt.

Besiegt und eingesperrt gab es nur eine Hoffnung für Palutena: Kid Icarus, auch bekannt als Pit, ein junger Bewohner Angel-Lands, der in den Tiefen der Unterwelt eingekerkert wurde. Mit ihrer letzten Kraft schickte sie Pit einen magischen Bogen (The Sacred Bow of Palutena).

Und so konnte Pit sich letztendlich aus dem Kerker befreien, aus der Unterwelt flüchten, durch die Menschenwelt reisen, hoch zum Himmel emporsteigen und dabei alle heiligen Schätze zurückerlangen. Mit dieser durch die Schätze neu erlangten Kraft konnte Pit in den Palast am Himmel einfallen und Medusa besiegen, Palutena befreien und den Frieden über Angel Land bringen.

Pit kann nicht fliegen, da seine Flügel im Kerker verkümmert sind. Nur die Flügel des Pegasus lassen ihn fliegen. Pit ist der Hauptmann der Garde und der loyalste Diener Palutenas.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Engine, Erfolge, Vergleich zu Metroid allgemein.--18:52, 29. Apr. 2012 (CEST)

Kid Icarus lag dieselbe Spiel-Engine wie Metroid zugrunde, die sowohl seitlichen als auch senkrechten Bildlauf ermöglichte. Beide Spiele hatten ein Passwortsystem, wodurch man die Spiele nicht auf einmal durchspielen musste. Metroid wurde jedoch erfolgreicher als Kid Icarus und entwickelte sich daraufhin zu einer der bekanntesten Marken von Nintendo, während Kid Icarus trotz großen Erfolges vorläufig nur eine Fortsetzung namens Kid Icarus: Von Mythen und Monstern für Nintendos tragbaren Game Boy erhielt; 2012 erschien Kid Icarus: Uprising.

Spielmechanik[Bearbeiten]

Kid Icarus' Spielweise ist vergleichbar mit der von Metroid, da beide Spiele die gleiche Spiel-Engine nutzen. Das Spiel besitzt Elemente aus mehreren Spielen seiner Zeit, in etwa Super Mario Bros., The Legend of Zelda und eben Metroid. In der Nintendo-Power-Ausgabe 204 wird über Pit geschrieben, dass er folgendes kann: „Jump like Mario, collect items like Link, and shoot enemies like in Metroid“ (Springen wie Mario, Gegenstände Sammeln wie Link und Schießen wie in Metroid). Zudem gibt es eine Welt, die wie ein Arcade Shooter aufgebaut ist. Zusätzlich kann man eine Sekundärwaffe haben: den Hammer. Dieser erlaubt es, versteinerte Soldaten Palutenas wieder zu befreien. Diese helfen dann im Kampf gegen die Endgegner aus. Herzen, die man durch das Besiegen von Gegnern gewinnen kann, kann man in Geschäften und auf dem Schwarzmarkt für Gegenstände ausgeben, die im weiteren Verlauf hilfreich sein können. Durch Training mit Zeus kann man stärker werden und mächtige Gegenstände gewinnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://kyoto-report.wikidot.com/kid-icarus