Kieren Keke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kieren Aedogan Keke (* 27. Juni 1971 in Yaren) ist ein nauruischer Arzt, früherer Sprecher des Nauruischen Parlaments und vormaliger Außenminister.

Am 23. April 2004 nahm Keke zusammen mit seinen Parlamentskollegen David Adeang, Fabian Ribauw und Baron Waqa an Protesten auf dem Flughafen in Yaren teil und wurde dafür mit 14 Jahren Haft bestraft. Die Haftstrafen wurden nach dem Regierungswechsel am folgenden 22. Juni aufgehoben.

Im September 2004 wurde Keke von Parlamentssprecher Russell Kun wegen doppelter Staatsbürgerschaft von Nauru und Australien angeklagt, um von seinem Mandat im Parlament suspendiert zu werden. Der Anklage wurde stattgegeben, obwohl in der nauruischen Verfassung nirgends steht, dass für einen Parlamentarier eine doppelte Staatsbürgerschaft untersagt sei. Diese Suspension hatte einen weiteren „Deadlock“ im Parlament zur Folge, worauf Präsident Ludwig Scotty das Parlament auflöste. Bei den folgenden Parlamentswahlen 2004 sowie 2007 wurde Keke ins Parlament und als Gesundheitsminister wiedergewählt. Am 10. November 2007 trat er zusammen mit Justizminister Roland Kun und Industrieminister Frederick Pitcher nach einem Zerwürfnis mit Außenminister David Adeang zurück.

Nachdem im Dezember 2007 Scotty durch ein Misstrauensvotum abgesetzt worden war, wurde Keke vom neuen Präsidenten Marcus Stephen zum neuen Außenminister ernannt. Im Dezember 2009 vereinbarte er mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow die Anerkennung der Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien durch Nauru, im Gegenzug sagte Russland Investitionen in die Infrastruktur Naurus zu. Nauru ist damit der vierte Staat nach Russland, Nicaragua und Venezuela, der die Souveränität Abchasiens und Südossetiens anerkennt.

Am 10. November 2011 wurde Kieren Keke nach dem Rücktritt von Präsident Stephen im Amt von Mathew Batsiua abgelöst. Am 11. Juni 2012 wurde er von Präsident Sprent Dabwido erneut zum Außenminister berufen. Am 7. Februar 2013 trat er zurück. Bei den Wahlen am 8. Juni 2013 wurde er erneut ins Parlament gewählt. Im Mai 2014 wurde er jedoch zusammen mit zwei weiteren Parlamentsmitgliedern suspendiert, da sie sich in den Medien kritisch über die Regierung des Präsidenten Baron Waqa geäußert hatten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Suspended Nauru MPs accused of high treason by speaker of parliament. In: Australia Network News 27 Juni 2014. Abgerufen am 5. Juli 2014.