Kiestaucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiestaucher
Scytalina cerdale.gif

Kiestaucher (Scytalina cerdale)

Systematik
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottioidei
Teilordnung: Aalmutterverwandte (Zoarcales)
Familie: Scytalinidae
Gattung: Scytalina
Art: Kiestaucher
Wissenschaftlicher Name der Familie
Scytalinidae
Jordan & Evermann, 1898
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Scytalina
Jordan & Gilbert, 1880
Wissenschaftlicher Name der Art
Scytalina cerdale
Jordan & Gilbert, 1880

Der Kiestaucher (Scytalina cerdale) ist ein Fisch aus der Ordnung der Barschartigen. Er ist die einzige Art der Familie Scytalinidae. Kiestaucher leben in den kalten Küstengewässern des östlichen Nordpazifik auf Felsgründen und über Sandböden. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Beringstrasse bis zum mittleren Kalifornien.

Merkmale[Bearbeiten]

Die 15 Zentimeter langen, aalartig schlanken Fische flüchten bei Gefahr in den Bodengrund. Ihr kräftiges Gebiss weist sie als Räuber aus. Ihre kleinen Augen stehen weit oben am Kopf. Bauchflossen fehlen, die Brustflossen sind winzig; Rücken-, After- und Schwanzflosse sind zu einem durchgehenden Flossensaum zusammengewachsen. Ein Seitenlinienorgan ist nicht vorhanden.

Literatur[Bearbeiten]

  • William N. Eschmeyer, Earl S. Herald, Howard Hamann: A field guide to Pacific Coast Fishes of North America. From the Gulf of Alaska to Baja California (Peterson Field Guides; 28). Houghton Mifflin, Boston, Mass. 1983, ISBN 0-395-33188-9.
  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7

Weblinks[Bearbeiten]