Kilian Stobæus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kilian Stobæus

Kilian Stobæus (Aussprache: [ˌɕiːlian stoˈbeːɵs], * 6. Februar 1690 in Vinslöv, Gemeinde Hässleholm; † 17. Februar 1742) war ein schwedischer Arzt und Naturwissenschaftler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Kilian Stobæus studierte ab 1709 an der Universität Lund und promovierte dort 1721 zum Doktor der Medizin. 1728 wurde er in Lund Professor für Philosophie, Medizin und Naturgeschichte und von 1732 an auch für Geschichte.

Kilian Stobæus gehörte zu den Lehrern von Carl von Linné. Stobæus sammelte alle möglichen naturhistorischen Kuriositäten und gründete 1735 das Museum Stobæanum, das er der Universität Lund stiftete.

Werke[Bearbeiten]

  • Dissertatio physiologica de fame naturali. Lund 1717 - Dissertation unter Johan Jacob Döbelius
  • Schema genealogicum serenissimi et potentissimi d.n. Friderici, svethorum, gothorum, vandalorumque regis &c. nec non Hassiæ landgravii &c. stemma augustissimum ab Ynglingis, Skioldungis, Carolingis, Folkungis, antiquissimis et illustrissimis : totius septentrionis, Imo orbis familiis repetens et rite deducens. 1730
  • Opuscula in quibus petrefactorum, numismatum, et antiquitatum historia illustratur, in unum volumen collecta : cum multis figuris. Danzig 1752-1753

Weblinks[Bearbeiten]