KILL la KILL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kill la Kill)
Wechseln zu: Navigation, Suche
KILL la KILL
Originaltitel キルラキル
Transkription Kiru ra Kiru
Kill la Kill logo.png
Genre Action
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2013
Studio Trigger
Länge 24 Minuten
Episoden 24+
Regie Hiroyuki Imaishi
Idee Trigger, Kazuki Nakashima
Musik Hiroyuki Sawano
Erstausstrahlung 4. Oktober 2013 auf MBS
Synchronisation
Episodenliste
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Trigger
Zeichner Ryō Akizuki
Verlag Kadokawa Shoten
Magazin Young Ace
Erstpublikation 4. Oktober 2013 – …

KILL la KILL (jap. キルラキル, Kiru ra Kiru) ist eine japanische Anime- und Manga-Serie.

Handlung[Bearbeiten]

Hauptartikel: KILL la KILL/Episodenliste

Im Zentrum der Serie steht das Mädchen Ryuko Matoi (纏 流子, Matoi Ryūko), das mit der Hälfte einer riesigen roten Schere durch die Lande zieht, um den Träger der anderen Hälfte zu suchen, der ihren Vater umgebracht hat. Dabei gelangt sie als Austauschschülerin an die Honnouji-Akademie (本能字学園, Honnōji Gakuen) an der nur das Recht des Stärkeren gilt. Diese wird vom Schülerrat um die Präsidentin Satsuki Kiryuin (鬼龍院 皐月, Kiryūin Satsuki) und den „Elite-Vier“ (shitennō) kontrolliert: Uzu Sanegeyama (猿投山 渦, Sanegeyama Uzu), Vorsitzender des Sportausschusses, Houka Inumuta (犬牟田 宝火, Inumuta Hōka), Vorsitzender des Ausschusses für Information und Strategie, Ira Gamagoori (蟇郡 苛, Gamagōri Ira), Vorsitzender des Disziplinarausschusses und Nonon Jakuzure (蛇崩 乃音, Jakuzure Nonon), Vorsitzende des Kulturausschusses. Diese erlangen durch sogenannte „Goku-Uniformen“ (極制服, goku seifuku) übermenschliche Kräfte.

Bei ihrer Auseinandersetzung mit Satsuki unterliegt Ryuko daher zuerst, findet aber später ein Kamui (神衣 Götterrobe) namens Senketsu (鮮血) genannte sprechende Uniform, als Überbleibsel ihres Vaters, mit deren Hilfe sie erneut den Kampf gegen den Schülerrat aufnimmt.

Anime[Bearbeiten]

KILL la KILL ist die erste Fernsehserie und größere Produktion des Animationsstudios Trigger, das 2011 von den beiden früheren Gainax-Mitarbeitern Masahiko Ōtsuka und Hiroyuki Imaishi gegründet wurde. Angekündigt wurde KILL la KILL im Februar 2013 im Magazin Newtype.[1]

Kazuki Nakashima und Hiroyuki Imaishi entwickelten gemeinsam das Serienkonzept, Nakashima als Drehbuchautor und Imaishi als Regisseur. Beide arbeiteten bereits in diesen Positionen bei der Serie Gurren Lagann zusammen, aber auch Shigeto Koyama für das Art Design, Toyonori Yamada als Kameramann, sowie Jun’ichi Uematsu für den Schnitt. Das Character Design und die Animationsleitung stammen von Sushio.

Die Erstausstrahlung erfolgt am 4. Oktober 2013 nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) auf MBS im Großraum Kansai, gefolgt von TBS im Großraum Tokio (Kantō) und CBC im Großraum Nagoya (Chūkyō) ab 5. Oktober und BS-TBS ab 6. Oktober per Satellit landesweit.

Bereits vor der Ausstrahlung wurde die Serie von Aniplex of America lizenziert,[2] und wurde als Simulcast gleichzeitig zur japanischen Erstausstrahlung auf der Videoplattform Daisuki.net weltweit (außer Australien, Neuseeland, dem Vereinigten Königreich, Irland, Frankreich und einige französischsprachige und asiatische Länder) mit englischen, italienischen, spanischen, portugiesischen und deutschen Untertiteln[3] sowie in Nordamerika auf Crunchyroll und Hulu[4] und in Australien und Neuseeland durch Madman Entertainment gesendet.[5] Für französischsprachige Länder wurde die Serie vorab durch Wakanim lizenziert, die sie ebenfalls als Simulcast ausstrahlen.[6] Die deutsche Untertitelung auf dem Daisuki-Simulcast (wegen der unterschiedlichen Zeitzonen ab 3. Oktober 2013 mitteleuropäischer Zeit) erfolgte im Rahmen der Sublizenzierung durch Peppermint Anime.[7]

Musik[Bearbeiten]

Die Musik zur Serie stammt von Hiroyuki Sawano. Als erster Vorspanntitel wird Sirius (シリウス, Shiriusu) gesungen von Eiru Aoi verwendet, als zweiter Vorspanntitel ambiguous von GARNiDELiA, für den Abspann Gomen ne, Ii Ko ja Irarenai. (ごめんね、いいコじゃいられない。, „Tut mir leid, dass ich kein gutes Mädchen sein kann“) gesungen von Miku Sawai und als zweites Shinsekai Kōkyōgaku (新世界交響楽, „Sinfonie der neuen Welt“) von Sayonara Ponytail.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Ryūko Matoi Ami Koshimizu Gundi Eberhard
Satsuki Kiryūin Ryōka Yuzuki Sandra Lühr
Mako Mankanshoku Aya Suzaki Annette Potempa
Uzu Sanageyama Nobuyuki Hiyama David Schulze
Hōka Inumuta Hiroyuki Yoshino René Dawn-Claude
Ira Gamagōri Tetsu Inada Dirk Hardegen
Nonon Jakuzure Mayumi Shintani Nina Amerschläger

Manga[Bearbeiten]

Gleichzeitig zu Anime-Serie erfolgt eine Adaption als Manga. Dieser wird von Ryō Akizuki gezeichnet und erscheint seit dem 4. Oktober 2013 (Ausgabe 11/2013) in Kadokawa Shotens Manga-Magazin Young Ace.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Panty & Stocking Helmer Imaishi, Trigger Launch New Anime. In: Anime News Network. 7. Februar 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).
  2. Aniplex USA Streams Kill la Kill Ad With English Subtitles. In: Anime News Network. 11. August 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).
  3. Details regarding KILL la KILL Simulcast on DAISUKI.net. In: Daisuki.net. 25. September 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).
  4. Aniplex USA to Stream Magi & Valvrave 2nd Seasons, Kill la Kill on 4 Sites. In: Anime News Network. 18. September 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).
  5. Madman Entertainment Acquires Kill La Kill. In: Anime News Network. 20. September 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (englisch).
  6. Kill La Kill, en simulcast sur WAKANIM.TV ! In: Wakanim.tv. 25. September 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (französisch).
  7. KILL la KILL auf DAISUKI. Peppermint Anime, 3. Oktober 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  8. 【キルラキル】最新情報!!! Kadokawa Shoten, 13. September 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013 (japanisch).