Killer (Rollenspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Killer, oder Assassins, ist ein Live-Rollenspiel, bei dem die Teilnehmer die Rolle eines Attentäters spielen. Verlegt wird das Spiel von Steve Jackson Games und diversen anderen Vereinigungen, es existieren viele unterschiedliche Regelabarten. Aufgekommen ist das Spiel an US-Universitäten und wird dort von Studenten, die auf dem Campus leben, gespielt. In Deutschland wird das Spiel teilweise in ganzen Städten wie Berlin oder Köln gespielt. Die Spieler schlüpfen in die virtuelle Rolle eines Killers, der die anderen Spieler umbringen muss. Das besondere ist, dass das Spiel im normalen Leben gespielt wird und z. B. Wasserbomben, zusammengerollte Socken, Wasserpistolen und andere nicht letale Gegenstände zum Einsatz kommen. Im Überraschungsmoment liegt daher der besondere Reiz des Spiels. Im Gegensatz zu anderen Live-Spielarten verkleiden sich die Mitspieler nicht und spielen keinen Charakter. Einziges Ziel ist es, die anderen Teilnehmer auszuschalten. Eine Spielrunde kann dabei mehrere Wochen dauern, gewonnen hat derjenige, der als einziger überlebt. Um Peinlichkeiten zu vermeiden und den Studienalltag nicht zu gefährden, werden Zonen deklariert, in denen ein Kill nicht gewertet wird, z. B. Unterrichtsräume oder Bibliotheksgebäude.