Killer (belgische Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Killer
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal, Power Metal
Gründung 1980
Auflösung 1987/1991
Neugründung 1989/2003
Website http://users.pandora.be/4-killer/
Gründungsmitglieder
Paul „Shorty“ Van Camp
Spooky (bis 1999)
Fat Leo (bis 1981)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Paul „Shorty“ Van Camp
Bass
Ken Van Steenbergen (seit 1999)
Schlagzeug
Ivan „Vanne“„“ Opdebeeck (seit 2005)
Keyboard
Dave Powell (seit 2003)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Robert „Double Bear“ Cogen (1981–1987)
Schlagzeug
Rudy Simmons (1989–1991)
Gitarre
Jan Van Springel (1989–1991)
Bass
Spin (1999–2006)

Killer ist eine belgische Heavy-Metal-Band, die 1980 gegründet wurde und stark von der New Wave of British Heavy Metal beeinflusst wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Paul Shorty Van Camp und Fat Leo spielten bereits vorher zusammen in der Band „Mothers of Track“ Als sich diese 1980 auflöste, gründeten die beiden zusammen Killer. Mit dem Bassisten Spooky wurde das Line-Up komplettiert. Bereits vier Monate nach der Gründung wurden die drei von dem Major-Label WEA Records unter Vertrag genommen. Das Debütalbum Ready for Hell erschien kurz darauf. Der Musikstil wurde in diversen Musikzeitschriften mit dem Motörheads verglichen.

1981 verließ Fat Leo wegen musikalischer Differenzen die Band, blieb ihr jedoch als Roadie und Helfer erhalten. Sein Nachfolger wurde Robert „Double Bear“ Cogen. 1982 erschien Wall of Sound auf dem Label Lark. Die Band begann nun ausgiebig zu touren. 1983 wechselte sie zum belgischen Label Mausoleum Records, das zu dieser Zeit von ihren ehemaligen Managern Alfie Falkenbach, Leo felsenstein und Stonne Holmgren gegründet wurde. Eine Split-LP mit Ostrogoth und Crossfire erschien als Testpressung, bevor Mausoleum 1984 dann Shock Wave veröffentlichte.

1985 sollte einen Doppel-Live-Album namens Still Alive in ’85 erscheinen, doch auf Grund von finanziellen Problemen des Labels blieb es unveröffentlicht. Auf einem Rerelease von Shock Waves sind einige Lieder dieses Albums, das bereits aufgenommen und zu dem sogar ein Cover erstellt wurde, zu hören. Kurz darauf musste Mausoleum Records aufgeben. Killer machten zwar weiter, konnten jedoch keinen Plattenvertrag mehr unterzeichnen. Nach einer sehr erfolgreichen Tour durch Polen, löste sich die Band 1987 auf. Shorty Van Camp veröffentlichte im gleichen Jahr noch ein Soloalbum im Killers-Stil, jedoch mit sehr viel mehr Gitarrensolos.

1989 starteten Van Camp und Spooky einen neuen Versuch. Mit Jan Van Springel wurde ein zweiter Gitarrist in die band geholt und Rudy Simmons übernahm den Platz am Schlagzeug. Fatal Attraction erschien 1990 auf dem reformierten Mausoleum-Label, war jedoch zunächst nur in Deutschland erhältlich. 1991 löste sich die Band, frustriert vom Erfolg der Grunge-Welle und dem damit verbundenen, zeitweiligen Niedergangs des Power Metals wieder auf.

Van Camp und Spooky gründeten darauf die Blues-Band „Blues Express“, die von 1993 bis 1999 bestand. Killer reformierte sich in dieser Zeit für drei Gigs mit einem neuen Schlagzeuger namens Vanne.

2003 erschien eine Live-Kompilation von einem Konzert anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums von Mausoleum Records, an dem sich Killer mit fünf Liedern beteiligte. Zwei der Lieder wurden mit Doro Pesch aufgenommen, die die beiden Warlock-Klassiker All We Are und Burning the Witches einsang.

Seitdem ist die Band in neuem Line-Up wieder aktiv und veröffentlichte bis her zwei Alben.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1980: Ready for Hell
  • 1981: Wall of Sound
  • 1984: Shock Waves
  • 1990: Fatal Attraction
  • 2003: Broken Silence
  • 2005: Immortal

Weblinks[Bearbeiten]