Kim Andersson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim Andersson
Kim Andersson

Kim Andersson am 11. August 2007 beim Schlecker Cup

Spielerinformationen
Voller Name Kim Verner Andersson
Geburtstag 21. August 1982
Geburtsort Kävlinge, Schweden
Staatsbürgerschaft SchwedeSchwede schwedisch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein KIF Kolding
Trikotnummer 5
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1998 SchwedenSchweden Kävlinge HK
1998–2001 SchwedenSchweden Ystads IF HF
2001–2005 SchwedenSchweden IK Sävehof
2005–2012 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2012– DanemarkDänemark KIF Kolding
Nationalmannschaft
Debüt am 18. Juni 2001
            gegen GriechenlandGriechenland Griechenland
  Spiele (Tore)
SchwedenSchweden Schweden 207 (747)[1]

Stand: Nationalmannschaft 16. Juni 2013

Kim Verner Andersson (* 21. August 1982 in Kävlinge, Schweden) ist ein schwedischer Handballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Andersson galt Anfang der 2000er als eines der größten Talente im rechten Rückraum des schwedischen Handball. Der heftig umworbene Spieler unterschrieb bereits im Frühjahr 2003 einen Dreijahresvertrag beim THW Kiel. Kim Andersson konnte sich aussuchen, wann er seinen damaligen Club IK Sävehof verlassen wollte. Für seine persönliche Weiterentwicklung blieb er eine weitere Saison in Sävehof. 2005 wechselte Kim Andersson zum THW. Mit den Zebras gewann er dreimal die EHF Champions League, sechsmal die deutsche Meisterschaft, fünfmal den DHB-Pokal und viermal den DHB-Supercup. Nach einer Knieoperation im April 2010 musste Kim Andersson eine achtmonatige Pause einlegen und kam erst wieder im Dezember 2010 zum Einsatz. Im Sommer 2012 war ein Wechsel zum dänischen Verein AG København vorgesehen.[2] Nachdem dieser jedoch im Juli 2012 nach dem Rückzug des Großinvestors Jesper Nielsen Insolvenz anmelden musste und Andersson vereinslos war, schloss er sich im August 2012 KIF Kolding an.[3]

Sein Debüt in der schwedische Nationalmannschaft gab Andersson am 18. Juni 2001 gegen Griechenland. Seitdem kam er 207 mal zum Einsatz und erzielte 747 Tore. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann er mit dem schwedischen Team die Silbermedaille und wurde in das All-Star-Team gewählt.

Privates[Bearbeiten]

Kim Andersson ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

  • Deutscher Meister 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2012
  • DHB-Pokalsieger 2007, 2008, 2009, 2011 und 2012
  • DHB-Supercup-Gewinner 2005, 2007, 2008 und 2011
  • Champions League-Sieger 2007, 2010 und 2012
  • Super Globe-Sieger 2011
  • Schwedischer Meister 2004 und 2005 mit Sävehof
  • Dänischer Meister 2014 mit Kolding
  • Spieler der Saison 2011/2012[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Junioren[Bearbeiten]

  • Junioren-Weltmeister 2003
  • Bester Spieler Junioren-WM 2003

Bundesligabilanz[Bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore Feldtore 7-Meter
2005/06 THW Kiel Bundesliga 34 144 134 10
2006/07 THW Kiel Bundesliga 34 221 201 20
2007/08 THW Kiel Bundesliga 31 145 139 6
2008/09 THW Kiel Bundesliga 31 152 152 0
2009/10 THW Kiel Bundesliga 25 110 109 1
2010/11 THW Kiel Bundesliga 13 24 24 0
2011/12 THW Kiel Bundesliga 33 135 135 0
gesamt THW Kiel Bundesliga 201 931 894 37

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik des schwedischen Handballverbandes (PDF; 73 kB)
  2. Kim Andersson verlässt den THW vorzeitig
  3. Kim Andersson hat seinen neuen Klub gefunden
  4. cie: Titel der Saison: Andersson, Gislason und Geipel/Helbig werden von HBL ausgezeichnet. Bei: handball-world.com vom 1. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kim Andersson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien