Kim Hwang-sik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim Hwang Sik-1-1.jpg
Koreanische Schreibweise
Hangeul 김황식
Hanja 金滉植
Revidierte Romanisierung Gim Hwang-sik
McCune-Reischauer Kim Hwangsik
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Hwang-sik (* 9. August 1948 in Jangseong, Jeollanam-do, Südkorea)[1] ist ein südkoreanischer Richter und Politiker und Mitglied der Saenuri-Partei.

1978/79 war er an der Philipps-Universität Marburg für das Fach Jura eingeschrieben[2], schloss sein Studium aber an der Seoul National University ab. Von 2005 bis 2008 war er als Richter am Obersten Gerichtshof in Seoul tätig. Von 2008 bis 2010 war er Vorsitzender des Rechnungshofes. Am 1. Oktober 2010 wurde er Premierminister Südkoreas.[3] Am 26. Februar 2013 wurde er von Jung Hong-won abgelöst.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chief auditor tapped as prime minister. The Korea Times vom 16. September 2010 (englisch).
  2. Marburger Uni-Journal Nr. 35, Januar 2011, Seite 49
  3. DAAD-Alumnus Kim Hwang-Sik ist neuer koreanischer Premierminister. daad-magazin.de vom 21. Oktober 2010.
Vorgänger Amt Nachfolger
Chung Un-chan Premierminister der Republik Korea
1. Oktober 2010 - 26. Februar 2013
Jung Hong-won
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Hwang-sik ist der Vorname.